Pyrotechnik: Strafe für SC

dpa

Von dpa

Mi, 29. Juni 2022

1. Bundesliga

DFB sanktioniert auch andere Bundesligisten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Dienstag erneut hohe Geldstrafen für das Abbrennen von Pyrotechnik in den Stadien ausgesprochen. Das DFB-Sportgericht verurteilte den Hamburger SV zur Zahlung von 107 525 Euro, der VfL Bochum zu 45 000 Euro und Arminia Bielefeld zu 43 000 Euro. Die Hamburger wurden für das Fehlverhalten ihrer Fans beim Zweitliga-Auswärtsspiel bei Holstein Kiel sanktioniert. Am 10. April waren im Fanblock der Hanseaten mindestens 58 pyrotechnische Gegenstände gezündet und zwei Raketen abgefeuert worden. Das Spiel wurde für zehn Minuten unterbrochen.

Die Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart und SC Freiburg sind wegen unsportlichen Verhaltens der Anhänger jeweils mit einer Geldstrafe in Höhe von 15 000 Euro belegt worden. Beim Sportclub zündeten Fans am 19. April vor dem Halbfinale im DFB-Pokal beim Hamburger SV etwa 15 Bengalische Feuer. Beide Clubs haben die Möglichkeit, eine Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht zu beantragen.