Roboter

Freiburger Forscher basteln an Haushaltshelfern von morgen

Martin Schäfer

Von Martin Schäfer

Sa, 21. März 2015 um 00:00 Uhr

Panorama

Einsortieren, Kellnern, Ordnung schaffen: Forscher von der Universität Freiburg und dem IPA in Stuttgart entwickeln die elektronischen Haushaltshelfer von morgen – Robotino räumt auf.

Der kleine Nao soll bitte mal ins Spielzimmer zum Aufräumen kommen!" So oder ähnlich könnte in Zukunft der Ruf von Erzieherinnen durch den Kindergarten schallen, wenn der nur kniehohe Robotergehilfe das Chaos in der Stube aufräumen soll. Im EU-Projekt Squirrel untersucht ein Forscherkonsortium um Wolfram Burgard von der Universität Freiburg und Ulrich Reiser vom Fraunhofer Institut für Produktionstechnik (IPA) in Stuttgart, wie Service- oder Haushaltsroboter beim Aufräumen eingesetzt werden können. "Natürlich hat das Aufräumen zu Hause und im Kindergarten auch einen pädagogischen Charakter. Doch – mal ehrlich – wer macht das wirklich gern", sagt Informatiker Burgard.

Das Aufräumen gehört im Fachjargon der Robotiker zu den klassischen "Pick&Place"-Aktionen, die sich im Haushalt, in der Firmenlogistik oder Industriemontage kaum unterscheiden. In all diesen Bereichen schreitet die Automatisierung voran und sehen die Robotikforscher ihr Betätigungsfeld.

Von den Visionen der Forscher ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ