Regierung nennt Proteste gegen Orban "bedeutungslos"

dpa

Von dpa

Mi, 19. Dezember 2018

Ausland

Tausende Menschen haben in Ungarn in den vergangenen Tagen demonstriert / Kritik an Überstundengesetz / Viele Festnahmen.

BUDAPEST (AFP/dpa). Ein Sprecher der rechtsnationalen ungarischen Regierung hat die jüngsten Proteste im Donauland als bedeutungslos abgetan. Die Massenkundgebungen hätten "ganz klar keine Unterstützung im Volk", sagte Zoltan Kovacs, der für internationale Kommunikation zuständige Staatssekretär im Kabinett von Ministerpräsident Viktor Orban, der New York Times (Dienstag-Ausgabe). Die Anführer der Proteste seien "verzweifelte" Oppositionspolitiker und "Promi-Aktivisten" und nicht Leute aus dem ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung