Alemannische Lieder

REGIO-CD: Und so kann Hebel klingen

Johannes Adam

Von Johannes Adam

Do, 02. Juli 2020

Klassik

"Es gfallt mer nummen eini" (Es gefällt mir nur die Eine): Diesen Titel trägt die CD mit alemannischen Liedern. Der in Tübingen lebende Florian Seiberlich hat Gedichte Johann Peter Hebels vertont. Seiberlich, gebürtiger Schopfheimer des Jahrgangs 1965, ist in Hausen im Wiesental aufgewachsen, wo Hebel einst seine Kindheit – im Wechsel mit Aufenthalten in Basel – verbrachte. Seiberlich gestaltet seine lebendigen Hebel-Adaptionen im Stil von Liedermacher und Singer/Songwriter. Zum Gesang treten Gitarre sowie – dezent – Kontrabass und Percussion hinzu. Arrangements, die sogar den Beifall von Nicht-Alemannen finden dürften (die Übersetzungen kann man im Booklet nachlesen). Die Gedichte in all ihrer Nachdenklichkeit zeigen Menschenfreundlichkeit und -kenntnis. Sie entstammen jener alten Zeit, in der die Kirche zum Dorf gehörte und nicht zuletzt auch der Glaube noch ein Thema war. Die Seiberlich-Scheibe kann fraglos als ein so attraktiver wie niederschwelliger Beitrag zur musikalischen Hebel-Rezeption gelten.

Johann Peter Hebel/Florian Seiberlich: "Es gfallt mer nummen eini". Alemannische Lieder. CD und Notenheft sind unter http://www.flomusic.de und im Handel erhältlich.