Rheinfelder Aufwind trotz Niederlage

uwo, gew

Von Uwe Rogowski & Gerd Welte

Mo, 19. Oktober 2020

Landesliga Staffel 2

Fußball-Landesligist mit vermeidbarem 0:2 in Wyhl.

(uwo/sw). Es war die erste Niederlage nach zuvor vier Punkten aus zwei Spielen für den FSV Rheinfelden. Die sechste schon in dieser Saison, nach der sie wieder auf den letzten Tabellenplatz der Fußball-Landesliga gerutscht sind. Doch auch beim 0:2 (0:0) in Wyhl machte der FSV, anders als zu Beginn der Runde, einen gefestigteren Eindruck.

Es war keine leichte Aufgabe für Trainer Christian Jäger, den Ausgang der Partie angemessen zu bewerten. 0:2? Die 90 Minuten hätten ein gänzlich anderes Ergebnis hergeben können, außer dem nackten statistischen Wert gab es nicht so viel zu bemängeln am Spiel seiner Elf. Mindestens gleichwertig waren die Gäste, ein Auswärtssieg und der Sprung auf Platz 15 waren möglich. Während sich Wyhl, angesichts der Bedingungen nachvollziehbar, auf geradliniges und unkompliziertes Spiel beschränkte, wollten die Gäste den Ball laufen lassen. Was meist nur bis zum Sechzehner gelang. "Spielerisch waren wir über 90 Minuten besser, aber vorn hat die Durchschlagskraft gefehlt", sagte Jäger nach der Partie auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz. Viel Zwingendes ergab sich nicht, in der ersten Hälfte hatte der FSV eine dicke Chance – bei der SCW-Torwart Sebastian Neininger einen Schuss von Massimo De Franco prächtig parierte. Auch auf der anderen Seite war nicht viel los.

Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild: Wyhl versuchte es mit langen Bällen, der FSV hielt spielerisch dagegen. Ein möglicher Knackpunkt war ein Pfiff von Referee Amin Hamidi, der gut leitete, aber ein Tor der Gäste zu deren Ärger nicht anerkannte: "Kein Abseits", kommentierte Jäger die verpasste Führung, die stattdessen den Wyhlern gelang: Keeper Dany Quintero parierte zunächst einen Schuss, Oliver Oberkirch staubte zum 1:0 ab (68.). Und kurz danach scheiterte Luis Grether am erneut glänzend haltenden Neininger, was erneut Oberkirch für die effektiven Wyhler mit dem 2:0 konterte.

FSV: Quintero; Jäger, Venturiero, Guglielmelli (80. Haligür), Köroglu (86. Veider); Metaj, Smailji, Omerovic, Salli; Stangl (59. Grether), De Franco (86. Lo Pumo). Tore: 1:0, 2:0 beide O. Oberkirch (68., 88.) Schiedsrichter: Hamidi (Rastatt). Zuschauer: 150.