Riesenstau auf B 314 bei Grimmelshofen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. Januar 2021

Kreis Waldshut

Polizei spricht von Schneechaos.

(BZ). Der heftige Schnellfall am Dienstag hat auf etlichen Straßen im Kreis Waldshut zu Chaos geführt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, kam es aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen und Unfällen.

Gegen Abend stauten sich zahlreiche Lkw auf der B 314 zwischen Stühlingen-Grimmelshofen und Blumberg-Fützen. Dies führte zu einem 15 Kilometer langen Stau von Eggingen bis zur Abzweigung Fützen. Schneepflüge aus den umliegendenden Landkreisen bargen gestrandete Lastwagen und räumten die Fahrbahn. Gegen 21 Uhr kam der Verkehr laut Polizei wieder ins Fließen.

Ebenso war in Waldshut-Tiengen der Ochsenbuckel der B 34 bis in die Abendstunden für Lastwagen nicht befahrbar. Wegen des Schneefalles und der Temperaturen bildete sich eine glatte Eisschicht. Die Fahrspur in Fahrtrichtung Tiengen musste gegen 15.50 Uhr komplett gesperrt werden. Erst nach zweimaligem Räumen und Streuen durch ein Räumfahrzeug konnte der Verkehr gegen 17.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Besonders betroffen waren auch die B 500 zwischen Häusern und Höchenschwand, die L 146 von Menzenschwand in Richtung Äule, die L 149 zwischen Bernau und Bernau-Wacht und die L 148 zwischen Wehr und Todtmoos. Die L 146 musste für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt werden. Auf der B500 galt daraufhin Schneekettenpflicht für Lkw über 7,5 Tonnen. Mehrere Fahrzeuge mussten von der Straßenmeisterei zurück auf die Fahrbahn gezogen werden. Die Polizei rückte im Verlaufe des Tages im gesamten Landkreis zu insgesamt 19 Unfällen mit Sachschäden aus. Personen wurden keine verletzt. Ausschlaggebend waren hierbei größtenteils die winterlichen Wetterverhältnisse auf den Straßen. Auf dem Abstieg der B 500 zwischen Häusern und Waldshut kam es auch am Mittwoch zu Verkehrsbehinderungen. Dies insbesondere nach einem Lkw-Unfall zwischen Häusern und Höchenschwand.