"Rigoletto" auf Reset

dpa/adi

Von dpa & Alexander Dick

Sa, 16. Mai 2020

Theater

Bregenzer Festspiele verschieben ihr Programm um ein Jahr.

Auch die Bregenzer Festspiele werden in diesem Jahr nicht stattfinden können. Das beliebte Festival am Bodensee hat die komplette Saison abgesagt – ein einmaliger Vorgang seit der Gründung 1946. Grund seien "die aktuelle Situation zum Coronavirus und die entsprechenden Vorgaben der österreichischen Bundesregierung". Auf der 7000 Menschen fassenden Seebühne seien Festspiele mit nur 1000 Besuchern "wirtschaftlich nicht machbar", sagte der kaufmännische Direktor Michael Diem gegenüber den Medien.

Stattdessen wird das Programm nachgeholt. Die für dieses Jahr als Reprise auf der Seebühne vorgesehene Produktion von Giuseppe Verdis Oper "Rigoletto", die im vergangenen Jahr Premiere feierte, soll auf den Sommer 2021 verschoben werden. Der Publikumserfolg vom Vorjahr in der surreal-somnambulen Inszenierung von Philipp Stölzl soll an 26 Abenden gegeben werden. Weiter teilt Intendantin Elisabeth Sobotka mit, dass auch die geplante Neuproduktion der Oper "Nero" im Festspielhaus auf nächsten Sommer verlegt wurde. Arrigo Boitos opulentes Werk soll am 21. Juli 2021 die Bregenzer Festspiele eröffnen.

Die Rückabwicklung von bereits erworbenen Karten soll vom 18. Mai an über ein Online-Formular erfolgen. Neben einer Rückerstattung des Kartenwerts bestehe auch die Möglichkeit, auf Termine im kommenden Jahr zu tauschen. Eigentlich sollten die Bregenzer Festspiele vom 22. Juli bis zum 23. August stattfinden.