Rumpfteam überflügelt die Haie

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mo, 17. Februar 2020

Schwenningen Wild Wings

Schwenninger Wild Wings zeigen nach dem Spielerausverkauf Moral und besiegen Köln mit 1:0.

VILLINGEN-SCHWENNINGEN. Die Schwenninger Wild Wings haben, obwohl sie am vergangenen Donnerstag etliche Spieler abgegeben hatten, ihre Niederlagenserie beendet und vor 3271 Zuschauern die Kölner Haie mit 1:0 (0:0, 0:0, 1:0) geschlagen. Das Siegtor erzielte Andreas Thuresson. Vor dem Spiel gab es eine Gedenkminute für Lotte Sütterlin. Die langjährige Schatzmeisterin des SERC und ebenso streitbare wie empathische Mutter Courage des Schwenninger Eishockeys war am vergangenen Mittwoch im Alter von 93 Jahren verstorben. Die Fans der Wild Wings versagten ihrer Mannschaft die Unterstützung und blieben stumm. Es herrschte eine gespenstische Atmosphäre in der Helios-Arena, nur die 80 mitgereisten Haie-Anhänger waren zu hören. Das Schwenninger Rumpfteam zeigte auf dem Eis dennoch Biss. Der Einsatz stimmte bei den Gastgebern. Als die Kölner in Überzahl spielten, wäre Daniel Pfaffengut beinahe die Führung gelungen, KEC-Torwart Gustaf Wesslau war aber auf dem Posten.

Der Schwede im Kölner Kasten konnte sich bei zwei Schüssen von SERC-Verteidiger Colby Robak auszeichnen. Youngster Boaz Bassen tankte sich durch, scheiterte aber ebenfalls an Wesslau. Die verunsicherten Rheinländer, denen man die 13 Niederlagen in Folge anmerkte, kamen durch Ben Hanowski zu einer Schusschance, die Fanghand von Goalie Dustin Strahlmeier war aber draußen. Im zweiten Drittel wurde das miserable Spiel der Kölner nicht besser. Die Wild Wings waren überlegen. Als bei den Gästen Sebastian Uvira die Strafbank drückte, scheiterte SERC-Topscorer Pat Cannone nur knapp. Der agile Bassen hatte die Führung auf dem Schläger, fand aber in Wesslau seinen Meister.

Im letzten Drittel sorgten die Neckarstädter in Überzahl für Gefahr, Cedric Schiemenz scheiterte knapp. Dann wieder Überzahlspiel der Wild Wings. Andreas Thuresson hämmerte den Puck in der 57. Minute zum Schwenninger Siegtreffer in die Maschen.