Nach Videokonferenz

Saison-Abbruch in Handball-Bundesliga – THW Kiel ist Meister

dpa, BZ

Von dpa & BZ-Redaktion

Di, 21. April 2020 um 12:57 Uhr

Handball 1. Bundesliga

Die Spielzeiten in der 1. und 2. Handball-Bundesliga sind wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochen worden. Das haben die 36 Clubs beschlossen. Zum deutschen Meister wurde der THW Kiel erklärt.

Die Entscheidung hatte sich bereits in den vergangenen Tagen abgezeichnet. Zum Abbruch kam es nach einer Videokonferenz der Clubchefs aller Erst- und Zweitligisten am Dienstagvormittag. Neben dem Kieler Meistertitel wurde entschieden, dass es in der ersten Handball-Bundesliga keine Absteiger geben wird. Als Aufsteiger wurden der HSC 2000 Coburg und Ex-Meister TuSEM Essen bestimmt. Die HBL startet mit 20 Klubs in die neue Saison, in der es vier Absteiger geben wird.

Für Rekordmeister Kiel ist es nach vier erfolglosen Anläufen der erste Meistertitel seit 2015 und der 21. insgesamt. Der THW und Nord-Rivale SG Flensburg gehen in die Champions League, der SC Magdeburg, die TSV Hannover-Burgdorf und die Rhein-Neckar Löwen spielen in der Euro League (ehemals EHF-Cup).