Drei, zwei, eins – los!

Saturn V – die Mondrakete

Sonja Zellmann

Von Sonja Zellmann

Sa, 20. Juli 2019 um 05:40 Uhr

Neues für Kinder

Die Astronauten Neil Armstrong und Edwin Aldrin waren die ersten Menschen, die – genau vor 50 Jahren – auf dem Mond landeten. Die Rakete Saturn V brachte sie hinauf ins All.

» Die Saturn V ist die stärkste jemals gebaute Rakete. Bisher gibt es keine andere Rakete, die Menschen zum Mond bringen kann. Heute wird die Saturn V nicht mehr gebaut. Nach der ersten Mondlandung 1969 gab es bis Ende 1972 noch fünf weitere Landungen.

Die Saturn V war knapp 111 Meter hoch – fast so hoch wie der Freiburger Münsterturms, der 116 Meter misst.

» Aus mehr als drei Millionen Teilen war die Rakete zusammenmontiert und sie wog gut 2,8 Millionen Kilogramm – in etwa so viel wie 500 große Elefanten.

Die Rakete wurde in einer riesigen Montagehalle zusammengebaut. Deren Eingangstore sind mit 140 Metern die höchsten der Welt. Es dauert 45 Minuten, um sie komplett zu öffnen.

» Die Saturn V bestand aus drei sogenannten Stufen. Das waren im Grunde drei aufeinandergebaute Raketen, jeweils mit mehreren Triebwerken (Motoren) und Treibstofftanks. Darauf befand sich das Apollo-Raumschiff mit der Mondlandefähre. Und ganz oben gab es noch eine Rettungsrakete, die das Raumschiff im Fall eines Unglücks beim Start in Sicherheit geflogen hätte.

Auf dem Flug zum Mond
zündete zuerst die unterste Stufe, um das Raumschiff anzutreiben. Auf einer Höhe von 67 Kilometern hatte sie ihren Dienst getan und wurde abgetrennt. Dasselbe passierte nacheinander mit den zwei anderen Stufen. Auch die Rettungsrakete fiel ab. Übrig blieb das Raumschiff mit dem Landemodul für die Mondlandung. Modul bedeutet Teil.

» Die Saturn V startete in der ersten Stufe mit einer Geschwindigkeit von 2,4 Kilometern pro Sekunde. In der dritten Stufe kam sie sogar auf 10,8 Kilometer pro Sekunde. Das ist unheimlich schnell – normalerweise messen wir ja in Kilometern pro Stunde. Zum Vergleich: Ein großes Passagierflugzeug fliegt "nur" 0,25 Kilometer pro Sekunde.

Das Raumschiff bestand aus einem Versorgungsmodul und dem Kommandomodul, in dem sich die drei Astronauten befanden. Der dritte Astronaut war, neben Neil Armstrong und Edwin Aldrin – der Pilot der Raumfähre, Michael Collins. Er kreiste mit dem Raumschiff um den Mond, während die beiden anderen auf dem Mond waren. Auf dem großen Bild ist das Kommandomodul das kleine dreieckige Ding unter der Spitze.

» In dem etwa drei Meter hohen und vier Meter breiten Kommandomodul war es ziemlich eng: Jeder der drei Astronauten hatte gerade einmal zwei Quadratmeter Platz für sich. Das ist die Fläche eines normalen Einzelbetts.



Das Kommandomodul war das einzige Teil der Saturn V, das am Ende der Mondexpedition zur Erde zurückkehrte. Mit ihm und mehreren Fallschirmen landeten die Astronauten acht Tage nach dem Start im Meer, wo sie von einem Hubschrauber abgeholt wurden.

Übrigens: Die Entfernung von der Erde zum Mond beträgt rund 384 400 Kilometer. Ein ICE, der etwa 300 Kilometer pro Stunde zurücklegt, bräuchte für die Strecke, läge sie auf der Erde, sage und schreibe rund 1200 Stunden. Das sind genau 50 Tage!