Bei den Schallbacher Kulturtagen gibt es Kunst, Kino und Kabarett

Reinhard Cremer

Von Reinhard Cremer

Mi, 03. April 2019 um 15:00 Uhr

Schallbach

Die vierte Auflage der Schallbacher Kulturtage findet vom 17. Mai bis zum 2. Juni statt. Geplant ist ein unterhaltsames Programm aus verschiedenen Genres.

Die Besucher der vom 17. Mai bis 2. Juni stattfindenden vierten Schallbacher Kulturtage erwartet wieder ein unterhaltsames und anspruchsvolles Programm aus unterschiedlichen Genres. Veranstaltungsort ist wie in den Jahren zuvor die zentral gelegene Peter und Paul Kirche.

Dem Organisatorenteam, dem André Castellanos, Anita Gräßlin, Barbara Hanemann, Beate und Hendrik J. Köhler sowie Thomas Willmann und Veronika Willmann-Mutter angehören, ist es erneut gelungen, namhafte Künstler und Künstlerinnen aus der Region zu verpflichten.

Eine Ausstellung begleitet die Kulturtage

Eröffnet werden die Kulturtage am Freitag, 17. Mai, um 19 Uhr mit einer Vernissage zur Ausstellung von Gaby Roter und Cerstin Thiemann mit dem Titel "wort los". Beide sind künstlerisch in mehreren Disziplinen zu Hause. In der Peter und Paul Kirche werden sie Bilder und Plastiken sowie eine Installation zum biblischen Thema "Fisch" präsentieren. Pfarrer Jens Daniel Mauer wird die Begrüßung vornehmen, Gerrit Walter obliegt die literarische und musikalische Begleitung. Die Ausstellung bleibt bis zum Ende der Kulturtage bestehen.

Wieder dabei ist auch der Schallbacher Gesangverein unter der Leitung von Alexander Sehringer. Eingerahmt wird das Konzert, das am Samstag, 18. Mai, um 20 Uhr stattfindet, von Fotos von Bettina Kiefer zum Motto: "Schallbach im Wechsel der Jahreszeiten". Der Gottesdienst am Sonntag, 19. Mai, um 10 Uhr wird von Prädikantin Barbara Hanemann gehalten. Anschließend wird zum Apéro geladen.

Der Mittwoch, 22. Mai, ist für das Kino reserviert. Die Organisatoren haben sich jedoch noch auf keinen Film festgelegt.

Mit Violoncello und Kontrabass

Mit Ana Helena Surgik und Bernd Schöpflin treten am Freitag, 24. Mai, um 20 Uhr zwei Profi-Musiker auf. Beide spielen unter anderem im Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele. Mit Violoncello und Kontrabass präsentieren sie Werke von Pleyel, Antoniotti, Boccherini, Haydn, Rossini und Mozart.

Mit einer musikalischen Revue im Stil der "Andrew Sisters" unterhalten "The Superbs" (Giulia Del Re, Esther Randegger, Lisa Westermann) die Besucher am Samstag, 25. Mai, ab 20 Uhr mit kabarettistisch vorgetragenen, swingenden Songs der Filmgeschichte.

Die "Sugar Foot Stompers" lassen am Mittwoch, 29. Mai, ab 20 Uhr mit einem Classic-Jazz-Special die Mauern des ehrwürdigen Kirchenschiffes beben. Speziell für die Kulturtage werden die Musiker eine Hommage an Joseph King Oliver und Clarence Williams, zwei wichtige Bandleader der 1920er Jahre, zu Gehör bringen. Geld spielt im Zwei-Personen-Stück "Ohni Moos nix los" eine große Rolle. Als Filialleiter einer Bank und deren um einen Kredit ersuchenden Kunden heben Bernd Geiger und Klaus Raith, beide von der Alemannischen Bühne in Freiburg, das Leben des Bankers aus den Angeln. Aufgeführt wird das Stück am Freitag, 31. Mai, um 20 Uhr.

Beendet werden die Kulturtage am Sonntag, 2. Juni, ab 10 Uhr mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Mittagessen.
Alle Veranstaltungen finden in der Kirche Peter und Paul statt. Die Ausstellung kann mittwochs, samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr besucht werden oder nach Vereinbarung, Telefon 07621/46618.