Zweite Heimat in der Ukraine

Louis Groß

Von Louis Groß

Fr, 30. November 2018

Schallstadt

BZ-Plus Familie Pfistner spricht in Mengen über die Vorzüge, Schätze, Sehenswürdigkeiten und Unruhen im Land.

SCHALLSTADT-MENGEN. Mengener Bürger berichten aus ihrer anderen Heimat: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Kulturvereins Mengen berichtete die Familie Pfistner über ihre zweite Heimat in der Ukraine. In diesem Land, das von vielen zunächst mit der Annektierung der Krim und des darauffolgenden Krieges mit Russland in Verbindung gebracht wird, gibt es den Pfistners zufolge viel Schönes zu entdecken.

Auf reges Interesse stieß der Themenabend des Kulturvereins Mengen über die Ukraine. Jung und Alt strömten in die Stollenstraße, um mehr über die zweite Heimat der Familie Pfistner zu erfahren. Udo und Olena Pfistner gaben mit ihrer Tochter Sophia einen Einblick in die aktuelle politische Situation, informierten über Kultur, Sehenswürdigkeiten und die Geschichte des Landes.

Udo Pfistner war 1992 zum ersten Mal in der Ukraine, von 1997 bis 2004 ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ