Schelmenstück - Dani Levys "Das Leben ist zu lang"

Martin Schwickert

Von Martin Schwickert

Di, 24. August 2010

Kino

NEU IM KINO: Dani Levys Tragikomödie "Das Leben ist zu lang" über einen jüdischen Filmemacher.

"Mohammed lacht sich tot" lautet der Arbeitstitel des Drehbuches, mit dem Alfi Seliger (Markus Hering) durch die prominente Gästeschar der Filmproduzentenparty streift. Fünf Jahre hat er an dem Skript über den Karikaturenstreit gearbeitet. Sein letzter Erfolg als Filmemacher liegt noch länger zurück. Wie Sauerbier bietet der jüdische Regisseur sein neues Werk an. Aber den Geldgebern ist der Titel zu gewagt, das Sujet zu heiß oder die Geschichte schlichtweg zu langweilig.
Auch Ehefrau Helena ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung