Schichtweise wie beim Lachskuchen

Benedikt Sommer

Von Benedikt Sommer

Mi, 30. September 2020

Freiamt

Die aus Finnland stammende Asta Kunstek-Virtanen zeigt im Kurhaus farbenfrohe Arbeiten in Acryltechnik.

. "Die machtvolle Wirklichkeit der Farbe" können Besucher des Freiämter Kurhauses im Oktober kennenlernen. Unter diesem Titel eröffnete am vergangenen Sonntag Asta Kunstek-Virtanen mit gut 40 Gästen ihre aktuelle Ausstellung.

Von Visionen seien ihre Kompositionen geprägt, sie male rein intuitiv. So beschreibt die 68-jährige Finnin, die seit 48 Jahren in Deutschland lebt, ihre Malerei auf ihrer Website. In Freiamt präsentiert sie rund 20 farbintensive Bilder auf Acrylbasis. So unterschiedlich wie die Formate sind auch die dekorativen Kompositionen. In Freiamt grob nach Farbgruppen geordnet, finden sich gewischte Farbverläufe, akzentuierenden Linien und geometrische Strukturen.

Zu malen begonnen hat die ehemalige Verlagskauffrau und Fachkauffrau für Marketing vor zehn Jahren. Sie male aus Freude und möchte diese Freude am Leben mit ihren Bildern weitergeben, schreibt sie in ihrer Presseinfo. Konkrete Vorbilder habe sie nicht, von ihren Lehrern sei sie am stärksten geprägt vom Schweizer Alexander Jeanmaire, bei dem sie einen Kurs absolvierte. "Brauche ich Inspiration, blättere ich einfach in einem Buch, um wieder Schwung zu bekommen", sagt sie im Gespräch.

Theo Hofsäss, Freiburger Fotograf, Kunstvermittler und Galerist, illustrierte in seiner Einführung am Sonntag ihre Arbeitsweise ausführlich am Beispiel ihres "hervorragenden" Lachskuchenrezepts. Schichtweise baue Kunstek-Virtanen ihre Bilder auf, nicht nur in der Tiefe, sondern auch in der Breite. Ausgehen würde sie oft von der Idee einer Landschaft, von Sonne, Nebel oder Schnee. "Hinter dieser informellen Malerei finden wir Formen, Landschaften, Bäume", so Hofsäss.

Info: Die Ausstellung im Lesezimmer des Kurhauses ist bis Freitag, 30. Oktober, täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Öffnungszeiten können kurzfristig abweichen.