Schlagende Argumente sorgen für schmerzhafte Spuren

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 11. Juli 2020

Waldshut-Tiengen

Bei einem Streit am Busbahnhof in Waldshut wird einem der Kontrahenten die Nase, dem anderen der Unterkiefer gebrochen.

(BZ). An diese Auseinandersetzung werden sich zwei junge Männer wohl noch eine Tage mit Schmerzen erinnern. Der eine, ein 18-Jähriger, verließ den Ort des Geschehens mit einer gebrochenen Nase, der andere, ein 26-Jähriger, mit gebrochenem Unterkiefer. Die Verletzungen sind untrügliche Zeichen dafür, dass der Streit am Donnerstagabend beim Busbahnhof in Waldshut nicht nur verbal ausgetragen wurde.

Wie die Polizei berichtet, gingen bei ihr am Donnerstagabend gegen 20.40 Uhr mehrere Meldungen über eine Auseinandersetzung ein. Nach bisherigem Ermittlungsstand hatten sich dort zwei Gruppen junger Leute zu einer Aussprache verabredet. Grund dafür soll ein Bild gewesen sein, das der 18-Jährige verschickt haben soll, was aber manch einem im Kreis der Empfänger negativ aufgestoßen war. Nach verbalen Attacken kam es bei dem Treffen zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Bei Eintreffen der ersten Polizeistreife flüchteten mutmaßliche Beteiligte. Deren Namen sind allerdings bekannt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.