Biomethan

Schon jetzt könnten damit circa sieben Millionen Pkw versorgt werden

Carsten Wangnick

Von Carsten Wangnick (Waldkirch)

Do, 25. Juni 2020

Leserbriefe

Zu: "Biomethanbranche vor dem Absturz", Beitrag von Bernward Janzing (Wirtschaft, 13. Juni)
Statt eines fatalistisch gestimmten Artikels hätte ich mir eine kritische Abrechnung mit der einseitigen Elektro-Technologie-Gläubigkeit unserer Politiker gewünscht. Wie Herr Janzing zitiert, sieht die Deutsche Energieagentur (Dena) ein zehnfaches Biomethan-Potenzial bezogen auf die heute produzierte Menge. Warum dieses klimafreundliche Potenzial von unseren Politikern einfach ignoriert wird (ironischerweise am meisten von den Grünen), ist für mich nicht nachvollziehbar. Allein die Wortwahl der Politiker in der öffentlichen Klimadebatte ist entlarvend. Deren pauschalisierende Aussage, dass Verbrenner gleichzusetzen wären mit Klimaschädlingen und daher geächtet werden sollten, ist zu einfach und wird der Problematik nicht gerecht. Es kommt auf die Nachhaltigkeit des Kraftstoffes und die Sauberkeit der Emissionen an, und da ist Methan in Form von nachhaltig aus Abfallbiomasse erzeugtem Biomethan ein idealer Treibstoff.

Schon jetzt könnten mit der heutigen Biomethan-Produktion des Marktführers circa sieben Millionen Pkw versorgt werden – und die Dena geht ja von einem zehnfachen Potenzial aus. Es geht hier also nicht um eine Nischenversorgung mit einem exotischen Bio-Produkt, sondern um eine echte Alternative auch für Lkw. Denn für Lkw wird Strom noch lange keine praktikable Lösung darstellen.

Ergebnis dieser politischen Ignoranz ist unter anderem die Entscheidung des VW-Konzerns, keine neuen methanbetriebenen CNG-Modelle mehr zu entwickeln. Dies ist umso ärgerlicher, als gerade jetzt der Biomethan-Anteil an allen deutschen CNG-Tankstellen seit Jahresbeginn auf zirka 50 Prozent gestiegen ist und bis Ende des Jahres weiter auf 80 Prozent steigen soll. Da in der Regio fast alle CNG-Tankstellen 100 Prozent Biomethan anbieten, kann ich meinen abgastechnisch gegenüber Diesel/Benzin um Welten saubereren CNG-Pkw jetzt praktisch klimaneutral betreiben (dafür muss man sein E-Auto schon bewusst mit 100 Prozent Ökostrom betanken) – und das sehr ökonomisch: vier bis fünf Euro Kraftstoffkosten auf 100 Kilometer bei einer Reichweite von 400 bis 450 Kilometern und mit beruhigender Benzinreserve für 200 Kilometer.Carsten Wangnick, Waldkirch