Kundennähe steht für die VR-Bank weiterhin hoch im Kurs

Paul Berger

Von Paul Berger

Di, 02. Juli 2019

Schopfheim

Das Kreditinstitut setzt in Zeiten der Digitalisierung ein Zeichen und hat am Sonntag im Schlattholz eine neue, moderne Filiale eröffnet.

SCHOPFHEIM-FAHRNAU (pbe). Während die fortschreitende Digitalisierung dafür sorgt, dass in der heutigen Zeit mehr und mehr Bankfilialen geschlossen werden, geht die VR-Bank Schopfheim-Maulburg in Sachen Kundenbetreuung ihren eigenen Weg. Das Ziel heißt Kundennähe. Ein Beweis dafür ist Einweihung der neu eröffneten VR-Bank-Geschäftsstelle im Schlattholz im Neubau auf dem ehemaligen Rietschle-Areal (Roggenbachstraße 68).

An der Nahtstelle zwischen Schopfheim und Fahrnau ersetzt diese die bisherige Geschäftsstelle in der Blasistraße, wo die VR-Bank, früher einmal Volksbank, mehrere Jahrzehnte präsent war. Bis vor drei Jahren habe man noch keine Gedanken an einen Umzug verschwendet, erklärte Bernd Schlageter (Vorstand der VR-Bank) in seiner Eröffnungsrede. Schlageter wies darauf hin, dass das Geldinstitut seit 51 Jahren in Schopfheims größtem Stadtteil zuhause ist – und das soll mit der neuen Geschäftsstelle im Schlattholz auch so bleiben. Wie Schlageter bei der offiziellen Schlüsselübergabe durch Planer Thomas Wunderle an die Geschäftsstellenleiter Ahmad Nikmanesh und Klaus Masuch vor geladenen Gästen bekräftigte, gehört es zum Geschäftsmodell der VR-Bank Schopfheim, auch im Zeitalter einer rasant voranschreitenden Digitalisierung den Kunden direkt zu erreichen und zu bedienen. Dafür seien die neuen Räumlichkeiten der neuen Bankfiliale geradezu geschaffen. Mit dem Umzug, so Schlageter, konnte die VR-Bank gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen habe man das Haus als Eigentum erworben. Der zweite Vorteil: Mit dem neuen Standort Schlattholz werden nunmehr nahezu doppelt so viele Einwohner erreicht. Einziger Wermutstropfen ist nach Schlageters Worten, dass die neue Geschäftsstelle auf Schopfheimer Gemarkung liege. Doch nach wie vor ist die neue Filiale für alle Fahrnauer Kunden bequem erreichbar, da die weiteste Entfernung zu ihr nur zirka einen Kilometer betrage. Auch was die räumliche und technische Ausstattung der neuen Geschäftsstelle angeht, ergeben sich gegenüber den bisherigen Räumlichkeiten wesentliche Verbesserungen. Bewusst sei der Fokus auf eine hohe Service-Qualität gelegt worden. Der Kunde solle sich wohlfühlen, sagte Planer Thomas Wunderle. Die technischen Geräte wie Geldautomat, Auszugsdrucker und SB-Geräte seien so platziert, dass sie mit den übrigen Räumlichkeiten eine Einheit bilden und nach Schalterschluss für die Kunden rund um die Uhr dennoch frei zugänglich sind. Verwirklicht wurde auf 110 Quadratmetern ein "stimmiges Zukunftskonzept", sagte Thomas Wunderle, der bei der Ausstattung besonderen Wert auf helle und freundliche Räume legte. So gelange viel Tageslicht ins Innere.

Das Festhalten an der Nähe zum Kunden – trotz gegenläufigen Trends – lobte Bürgermeister Dirk Harscher, der die Glückwünsche der Stadt Schopfheim und des Gemeinderates überbrachte. Er sehe darin ein positives Zeichen, so Harscher, der sich über diese Entscheidung der VR-Bank freute.