Max-und-Moritz-Streiche für guten Zweck

Hans-Jürgen Hege

Von Hans-Jürgen Hege

Mo, 08. Juni 2015

Schopfheim

Der Zonta-Club Bad Säckingen stellte die menschlichen Seiten von Wilhelm Busch vor / Erlös des gut besuchten Abends kommt der Schopfheimer Tafel zugute.

SCHOPFHEIM. Wilhelm Buschs schelmische Werke mit mal mehr, mal weniger intensivem Tiefgang stehen derzeit im Museum im Rampenlicht. Gerry Meyer-Schierholz vom Zonta-Club Bad Säckingen fand es eine gute Idee, dem "I" anlässlich des 150. Jahrestages der Drucklegung der Bildergeschichten von Max und Moritz das berühmte "Tüpfelchen" aufzusetzen und den Keller unter den Ausstellungsräumen für einen heiteren Wilhelm-Busch-Abend zu nutzen.

Am Samstag wurde die Idee überzeugend umgesetzt. Rund 100 Fans des humoristischen Dichters, der 1832 geboren wurde und als "Klassiker des deutschen Humors" 1908 verstarb, saßen an diesem schwülen Abend im kühlen Museumskeller und genossen, was es von "den bösen Buben" Max und Moritz und von den übrigen Phantasiegestalten aus der Feder des Autors und Zeichners Busch "zu hören und zu lesen" gab. Begeistert registrierte Katja Hagemann, die Präsidentin des "Netzwerks berufstätiger Frauen, die sich für die Rechte und ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ