Schule erhält CO2-Sensoren

Adelbert Mutz

Von Adelbert Mutz

Mi, 15. September 2021

Rust

Fördermittel zugesagt.

Die Gemeinde kauft für die Schule ein mobiles Luftfiltergerät und 20 CO2-Sensoren, wie der Gemeinderat am Montag entschieden hat.

Spätestens seit Beginn des Schuljahres ist bei den Schulträgern die Frage nach dem Virenschutz in Klassenräumen zu klären: Lüften, Lüftungseinrichtungen, CO2-Sensoren, Raumfilteranlagen oder -geräte. Eine Entscheidung wird durch Zuschüsse des Landes zumindest erleichtert. "Es gibt unterschiedliche Betrachtungsweisen", sagte Bürgermeister Kai-Achim Klare. Filteranlagen seien keine Lüftungsanlagen, weshalb sie das regelmäßige Lüften der Räume nicht ersetzen können. Luftfilter hätten nur dort eine Wirkung, wo Lüften durch Öffnen der Fenster nicht möglich sei. Das beträfe in der Schule nur einen Raum, nur für diesen wird ein mobiles Luftfiltergerät angeschafft. Für alle anderen Schulräume soll es 20 CO2-Sensoren geben, für den kommunalen Kindergarten einen.

Intensives und sachgerechtes Lüften in Verbindung mit Sensoren seien vorrangige Mittel um das Infektionsrisiko in Innenräumen zu reduzieren, so Klare. Für den Neubau werde indes geprüft, ob Lüftungsanlagen eingebaut werden. Das Kultusministerium gibt 4350 Euro Zuschuss für 26 Sensoren und ein Luftfiltergerät.