Die Pandemie trifft Schwanau

Ulrike Derndinger

Von Ulrike Derndinger

Sa, 23. Mai 2020

Schwanau

Die Gemeinde muss sparen, weil Gewerbesteuern ausbleiben und sie eine hohe Summe zurückerstatten muss.

. Die Gemeinde muss Investitionen und Projekte verschieben. Grund dafür sind einbrechende Gewerbesteuern durch die Corona-Krise, verschärft von einer millionenschweren Rückerstattung an eine Firma. Über den Nachtragshaushalt berät der Gemeinderat am Montag in der Rheinauenhalle Ottenheim.

"Auch der Schwanauer Haushalt bleibt leider nicht von den Auswirkungen der Pandemie verschont", heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung. Statt der erwarteten sechs Millionen Euro an Gewerbesteuern rechnet die Gemeinde in diesem Jahr nur noch mit 4,1 Millionen. Die Vorauszahlungen der Gewerbebetriebe für das erste Quartal seien zwar noch wie angenommen aufs Konto der Gemeinde ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ