Schweizer Liga sagt alle Spiele ab

dpa

Von dpa

Sa, 29. Februar 2020

1. Bundesliga

Die Folgen der Coronavirus-Ausbreitung haben immer mehr Auswirkungen auf den Sport / Absage auch in Freiburger Kreisliga A.

MÜNCHEN (dpa/BZ). Das sich weiter ausbreitende Coronavirus bringt auch den Sport immer mehr in Not. In Abu Dhabi und Berlin sitzen Radprofis in Quarantäne, bei Weltcup-Skirennen in Norditalien wurde Körperkontakt praktisch untersagt und die Schweiz hat aus Sorge vor Covid-19 gleich alle größeren Sportveranstaltungen inklusive der Top-Partien im Fußball und Eishockey verboten. Auch im Fußballbezirk Freiburg wurde ein Spiel in der Kreisliga A vorsorglich abgesagt.

In der Schweiz griffen die Behörden durch: Der Bundesrat verbot am Freitag bis zum 15. März alle Sportevents mit mehr als 1000 Zuschauern. Alle Fußball-Erstliga-Partien des Wochenendes wurden auf einen unbestimmten Termin verlegt. Über die folgenden Spieltage soll in der kommenden Woche entschieden werden, teilte der Ligaverband mit. "Aufgrund des hohen Termindrucks und um die Meisterschaft in einem regulären Rahmen weiterführen zu können, müssen Spiele ohne Zuschauer ins Auge gefasst werden. Gleichzeitig müssen bei der Diskussion der möglichen Szenarien aber auch die wirtschaftlichen Interessen der Klubs berücksichtigt werden", schrieb der FC Basel auf seiner Homepage.

Im Eishockey stehen vom 7. März an die Meisterschafts-Playoffs an, die letzten beiden National-League-Qualifikationsrunden davor finden nun vor leeren Rängen statt, wie die Liga mitteilte. Im Mai findet in der Schweiz außerdem die Weltmeisterschaft statt.

Auch der Fußball in Deutschland reagierte bereits auf die Lage, wenn auch (noch) nicht so folgenreich wie in der Schweiz. "Aktuell wurden alle Reisen storniert", berichtete Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann. Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick kündigte an, sich nochmal mit dem Teamarzt zu besprechen. Titelrivale Borussia Dortmund, der an diesem Samstag gegen den SC Freiburg spielt (siehe Seite 19) hat sich gegen mögliche Spielabsagen gewappnet: Der Verein habe eine Ausfallversicherung, sagte ein Sprecher.

Während der internationale Spitzenfußball von Infektionen bislang verschont blieb, kam der Radsport bereits in direkten Kontakt mit dem neuartigen Coronavirus. Die UAE-Tour in den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde vor der Etappe am Freitag gestoppt, weil zwei italienische Mitarbeiter eines Teams positiv getestet wurden. Der deutsche Sprinter Pascal Ackermann vom Team Bora-Hansgrohe ist nun unter Quarantäne in einem Hotel. "Eigentlich wissen wir gerade gar nicht, was hier Sache ist", sagte er. "Erst einmal müssen wir schauen, ob wir aus Dubai wegkommen oder zwei Wochen im Hotel bleiben müssen." In Berlin wurde der dänische Radprofi Michael Mørkøv in einem Hotel isoliert, nachdem er von der UAE-Tour angereist war. Er wollte bei der Bahn-WM starten.

FC Sexau informiert den SBFV, Partie findet nicht statt

So wenig Körperkontakt wie möglich, das ist generelle Maxime auch im Sport. Der Sportmediziner Wilhelm Bloch rät Athleten, direkt nach den Wettkämpfen weder Interviews zu geben noch Autogramme zu schreiben. Nach hohen Belastungen würde die Barriere für Erreger in den oberen Atemwegen etwas "löchriger", weil sie dann mehr atmen, sagte der Professor von der Deutschen Sporthochschule in Köln.

In der Formel 1 ist der China-Grand-Prix am 19. April in Schanghai bereits abgesagt, Zweifel gibt es um die Austragung der Rennen in Bahrain am 22. März und in Vietnam am 5. April. Der Saisonauftakt in Melbourne am 15. März gilt noch als sicher. Australiens Gesundheitsminister Greg Hunt warnte vor Panikmache und vor zu großen Einschnitten im Alltag.

Wegen des Coronavirus gibt es im Fußballbezirk Freiburg eine vorsorgliche Spielabsage für dieses Wochenende. Das meldete der Südbadische Fußballverband (SBFV) am Freitagnachmittag, 16 Uhr, auf seiner Homepage. Der SBFV wurde demnach vom FC Sexau am Freitagmittag darüber informiert, dass zwei Spieler der ersten Mannschaft in dem Freiburger Unternehmen arbeiten, in dem drei Infektionen mit dem Coronavirus aufgetreten sind. "Um ein möglicherweise auftretendes Infektionsrisiko im Rahmen eines Fußballspiels auszuschließen, wurde das für Sonntag, 1. März, geplante Nachholspiel zwischen dem FC Sexau gegen dem SV Breisach (Kreisliga A Freiburg) abgesagt. Das Spiel wird zu einem späteren Zeitpunkt neu angesetzt", teilte der SBFV mit.

Zuvor hatte der Verband dazu aufgerufen, auf das übliche Händeschütteln bei Spielen zu verzichten.