Den Bypass am Hochrhein will keiner

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Do, 23. Mai 2013

Schwörstadt

Thema wird beim Bahnkongress in Basel gestreift / Rolf Zirlewagen vermutet Geheimverträge, was Bahnvertreter verneinen.

RHEINFELDEN/BASEL. Als in diesen Tagen in Basel der trinationale Bahnkongress stattfand, kam auch wieder die Frage nach mehr Güterverkehr auf der Hochrheinstrecke auf. In den langfristigen Entwicklungslinien, die von Experten aus der Schweiz und Deutschland erläutert wurden, spielt diese Variante keine Rolle. Zweifler gibt es aber weiterhin.

Als Anfang diese Jahrhunderts die so genannte Bypasslösung aufkam, galt diese Variante der Umleitung eines Teils des intentionalen Güterverkehrs. Dies vor allem, um die zwischen Basel und Pratteln bestehende Engstelle zu umfahren. Inzwischen aber haben die Schweizerischen Bundesbahnen begonnen, diesen Abschnitt auszubauen. Damit entfällt die Notwendigkeit der Bypasslösung.

Schon vor etwa vier Jahren erklärte der damalige Leiter des schweizerischen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ