Geräusche und Gefühle

Sea of Love: Am Samstag zeigte sich das Festival von seiner besseren Seite

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

So, 17. Juli 2011 um 21:00 Uhr

Rock & Pop

Doch, man konnte bei der Sea of Love dieses Jahr auch gute Musik mitbekommen, großartige sogar. Und eine durchaus erhebende Stimmung. Am Samstag, dem Konzerttag am Tunisee, zeigte sich das Freiburger Elektro-Festival tagsüber von seiner schönen Seite. Und mit Moby, dem amerikanischen Musiker, war ein Weltstar zu Gast.

Der so gar nicht wie ein Weltstar wirkt. Vor dem Auftritt nimmt der 45-Jährige, der Philosophie studiert hat und erst hatte Universitätslehrer werden wollen, ehe seine Schlafzimmer-Tracks zu Clubhits wurden, sich 15 Minuten Zeit für ein Gespräch und parliert mit dem Journalisten über die Welt und die dance music (Fotos).
Warum überhaupt tanzen Menschen und gehen dafür auf ein Festival wie die Sea of Love? ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung