Funken Hoffnung und Benefizkonzert

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Fr, 26. November 2010

Seelbach

Anwalt Reinhard Kirpes will ein Mitglied der abgeschobenen Familie nach Seelbach zurückholen / Hilfsaktionen angekündigt.

OFFENBURG/SEELBACH. Reinhard Kirpes, der Anwalt der aus Seelbach abgeschobenen Familie Tatari, hat bekanntgegeben, erste Schritte für eine mögliche Rückkehr von zumindest einem Familienmitglied beantragt zu haben. Der Rechtsanwalt sieht einen "Funken Hoffnung" auf die Rückkehr des 16-jährigen Erson Tatari nach Deutschland. Der Unterstützerkreis der Familie hat weitere Hilfsaktionen angekündigt.

Kirpes ist Anwalt der Seelbacher Familie, die durch eine Abschiebung getrennt wurde. Die Eltern und die beiden jüngeren Kinder, darunter auch Erson, wurden am 21. Oktober in den Kosovo abgeschoben, die beiden älteren Kinder, Belkiza (18) und Gzim (17), durften in Deutschland bleiben.

Kirpes hat jetzt einen Antrag auf nachträgliche Befristung der Ausweisung für Erson Tatari gestellt. Nur bei ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ