Sekunden schwereloser Freiheit

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 07. Oktober 2020

Skispringen

Nachwuchs-Springer aus zwölf Vereinen überflügeln auf zwei Schanzen in Schönwald die Pandemie.

Das Virus beherrscht das Leben am Boden. Doch in der Luft gibt es, wenn man allein abhebt, auch in Zeiten der Pandemie grenzenlose Freiheit, wenn auch nur für Sekunden. Eine Freiheit, die junge Nachwuchshüpfer aus zwölf Vereinen beim traditionsreichen "Wälderpokal-Springen" des SC Schönwald sichtlich genossen. 19 Mädchen und 24 Jungs hoben vom 20-MeterBakken der Schülerschanze ab, 15 Mädchen und 26 Jungs wagten sich auf die Jugendschanze (K 40). Für Wettkampfleiter Florian Kaltenbach waren die Wettkämpfe unter Einhaltung der Corona-Hygiene- Bedingungen ein gelungener Test für den Deutschen Schülercup Mitte Oktober.

Tagessieger auf der Schülerschanze wurde der neunjährige Julian Schonhardt vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg, der mit 21 und 21,5 Meter weiten Sprüngen überlegen die Wertung der Schülerklasse S 10/11 gewann. Auf Rang zwei landete Colin Ketterer (SZ Breitnau). Dritter wurde Niklas Uhlig (SV Baiersbronn/ 223,5) vor Stefan Flajsmann (ST Schonach-Rohrhardsberg/219,5). Lionel Digeser (SC Hinterzarten) sprang auf den sechsten Platz, gefolgt von Elias Wider, Fin Rießle und Arvid Kratzner (alle SZ Breitnau). In der offenen Klasse überzeugte Pius Kaiser (SC Menzenschwand) mit 20,5 und 20 Meter weiten Sprüngen, gefolgt von Maximilian Ketterer (SZ Breitnau) und Aron Leukel vom SC Hinterzarten.

Mit zwei 20-Meter-Sprüngen gewann Timon Heim vom SC Menzenschwand die Klassenwertung der Schüler S 8/9 klar vor Magnus Reu und Elia Caracciolo vom SV Baiersbronn. Bestes Mädchen und Siegerin der S 12/13 wurde die elfjährige Miriam Tröscher von der SZ Breitnau, die sich um 11,4 Punkte vor Daniela Rothfuß (Baiersbronn) durchsetzte. In der S 10/11 dominierten die schwäbischen Mädchen, angeführt von Michel Sophie Eller (SV Baiersbronn/212,7). Beste Hochschwarzwälderin war auf Rang sechs Aurelia Zimmermann von der SZ Feldberg.

In der S 8/9 gewann Carla Vesper (WSV Isny) um 0,8 Punkte vor Magdalena Wider (SZ Breitnau) und Melina Leukel (SC Hinterzarten). Das Springen auf der Jugendschanze dominierte der 13-jährige Lars Morlok vom SV Baiersbronn mit 40 und 38 Meter weiten Sprüngen. Im Wettkampf der Mädchenklasse S 14/15 imponierte Kathrin Mark von der SZ Breitnau mit 35 und 35,5 Meter weiten Sprüngen. Die Wertung der Jugend 16 entschied Amelie Steiner vom SC Menzenschwand für sich.

In der Schülerklasse S 12/13 eroberten die schwäbischen Vereine bei den Mädchen und Jungs alle Podiumsränge, angeführt von Fabienne Klumpp (SV Baiersbronn) und Janne Schmelzle vom SV Mitteltal-Obertal. Robin Faller vom SC Langenordnach landete auf Rang fünf, gefolgt von Nils Mutterer von der SZ Breitnau.