Biathleten skaten am schnellsten

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Do, 02. Januar 2020

Skilanglauf

Weltcupstarter Janina Hettich und Benedikt Doll demonstrieren Stärke beim Silvesterlanglauf des WSV Titisee am Herzogenhorn.

HERZOGENHORN. Dank der guten Schneelage beim Leistungszentrum Herzogenhorn konnte der Winter-Sport-Verein Titisee den traditionellen Silvesterlanglauf bei schönstem Winterwetter mit Alpensicht austragen. Mit 167 Meldungen war die Resonanz erfreulich, darunter befanden sich die Biathlon-Weltcupstarter Janina Hettich (SC Schönwald), Benedikt Doll (SZ Breitnau) und Roman Rees (SV Schauinsland).

Biathleten, Skilangläufer und Kombinierer lieferten sich auf der bestens präparierten Strecke tolle Duelle. Zum Tagessieg über 5,3 Kilometer in der freien Technik bei den Frauen lief die 23-jährige Janina Hettich (SC Schönwald) in 14:32,1 Minuten vor den Braun-Zwillingen Sabrina und Mareike (DAV Ulm), die bei den Juniorinnen die Ränge eins und zwei belegten. Bei den Männern wurde der 29-jährige Biathlon-Sprintweltmeister Benedikt Doll (SZ Breitnau) über 9,9 Kilometer seiner Favoritenrolle gerecht und siegte überlegen in 22:34,5 Minuten. Er lag 57,2 Sekunden vor Thierry Langer (WSC Clausthal-Zellerfeld) und 1:16 Minuten vor Roman Rees aus Hofsgrund. 6,8 Sekunden schneller als der Biathlet vom SV Schauinsland war auch der 19-jährige Juniorensieger Valentin Haag (SV Kirchzarten). Von den U-12-Schülern bis zu den Senioren absolvierten alle Starter das Rennen in der freien Technik.

Den Langlauf eröffneten die Schüler U 8 bis U 11 im klassischen Stil über zwei Kilometer. Mit der besten Laufzeit in 7:46,4 Minuten wurde Hannes Maier (WSG Feldberg) U-11-Sieger vor Hanspeter Schuler (SV Kirchzarten). U-10-Schnellster war Simon Straub (SC Langenordnach). Bei den Mädchen lief Lena Spitz (U 11) die schnellste Zeit. Marit Baur (SZ Bernau) wurde Zweite in der U 10. Die folgenden Klassen der Schüler U 12 und U 13 mussten 3,3 Kilometer absolvieren. Mit den besten Zeiten trumpften die zwölfjährigen Annika Lüdeke und Luis Schuler (beide SV Kirchzarten) auf. Als Zweite der U 13 überraschte Flora Kuß und in der U 12 wurde Anne Dorer (SZ Brend) ebenfalls Zweite. Auf den Plätzen vier bis sechs folgten in der U 13 Timo Tritschler (SC Hinterzarten), Matthis Maier (WSG Feldberg) und Max Braun (WSG Feldberg).

Von den Mädchen U 14 absolvierten alle Starterinnen 5,3 Kilometer. Leonie Maier (WSG Feldberg) kam in 15:37,9 Minuten zum U-15-Sieg vor den ein Jahr jüngeren Louisa Haag (SV Kirchzarten) und Lotta Schelb (WSG Schluchsee). Knapper U-15-Sieger wurde Urs Müller (SC St. Peter). Emil Schmidt (SV Kirchzarten) kam zum klaren U-14-Sieg vor Paul Tritschler (SZ Breitnau) und Franz Kleiser (SC Langenordnach).

Im Kampf um die Bestzeit bei den Frauen legte die U-17-Siegerin Milena Maier (WSG Feldberg) in 15:13,2 Minuten eine gute Zeit vor. Mit 0,5 Sekunden Rückstand wurde Emily Weiss (SV Kirchzarten) Zweite in der U 17. Die J 16 gewann Mali Brugger (WSG Schluchsee). Bei den Juniorinnen lieferten sich die Braun-Zwillinge ein tolles Duell, das Sabrina mit drei Zehntelsekunden Vorsprung vor Mareike in 14:45,9 Minuten gewann. Von den Frauen war danach nur Janina Hettich schneller.

Von der männlichen Jugend 16 an skateten alle Starter 9,9 Kilometer. Die J 16 gewann Luis Braun (WSG Schluchsee) knapp vor Jakob Kuß (SZ Brend), gefolgt von Luca Wehrle und Axel Hensler (beide SC Hinterzarten). In der J 17 setzte sich Leopold Hensler (SC Langenordnach) als Zweiter zwischen die Biathleten Elias Asal (SC Todtnau/Sieger) und Fabian Dietrich (SC Gütenbach/3.). Vierter wurde Diogo Martins (SC Hinterzarten) vor dem Kombinierer Pirmin Maier (SC Waldau). Von den Junioren legte Valentin Haag (SV Kirchzarten) in 23:44,2 Minuten eine gute Zeit vor. Bei den Männern hatte Favorit Benedikt Doll (SZ Breitnau) in Thierry Langer (WSV Clausthal-Zellerfeld) einen harten Gegner, der erst in der dritten Runde den Kontakt verlor und Doll einen klaren Sieg überlassen musste. Dritter wurde Roman Rees (SV Schauinsland). Als Achter beendete Kombinierer Jonas Maier (SC Waldau) das Rennen. Die M 31 gewann Thomas Kopp (SV St. Georgen) vor Arnt König (SC Bubenbach). Schnellster in der M 41 war Holger Thoma (SZ Brend). Rang zwei bei den Senioren M 51 sicherte sich Altmeister Walter Kuß (SZ Brend).