Spartipps für Azubis

tmn

Von tmn

Di, 18. September 2018

Kollektive

Vom Schülerausweis bis zum Zahnersatz.

Wer eine duale Ausbildung absolviert, bekommt dafür eine Vergütung. Besonders hoch ist die aber meistens nicht. Gerade Azubis, die nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, müssen deshalb jeden Euro zweimal umdrehen, wenn die Wünsche groß und das Budget klein ist. Zum Glück gibt es Sparmöglichkeiten, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt:

Schülerausweis
Den gibt es von der Berufsschule. Ähnlich wie die regulären Schüler oder Studenten bekommen Azubis damit vielerorts Vergünstigungen: in Museen zum Beispiel oder im Schwimmbad, beim Kauf des Monatstickets für Bus und Bahn und sogar bei Kursen an Volkshochschulen.

Versteckte Sonderangebote
Nachfragen lohnt sich. Denn viele Unternehmen haben zwar Sonderangebote für Azubis, machen dafür aber keine Werbung. So haben Mobilfunk- und Telekommunikationsprovider oder Kfz-Versicherungen zum Beispiel oft günstige Spezialtarife für junge Leute in der Ausbildung, weisen darauf aber nicht extra hin.

Gratis-Konto
Das Girokonto für Azubis ist nach Angaben der Verbraucherschützer bei den meisten Banken kostenlos. Ist die Ausbildung vorbei, müssen Volljährige dann aber meistens zahlen. Deshalb lohnt es sich, schon jetzt, die Gebühren zu vergleichen, die später anfallen können.

Zahnersatz
Weil die Ausbildungsvergütung gering ist, gelten Azubis an manchen Stellen als Härtefall. Zahnersatz zum Beispiel bekommen sie deshalb oft günstiger oder sogar ganz umsonst.