Spielend Englisch lernen

Lukas Müller

Von Lukas Müller

Do, 12. September 2019

Lörrach

Offenes Ferienprogramm lockte täglich 80 bis 100 Kinder an / Großes Angebot an handwerklich-künstlerischen VHS-Kursen.

LÖRRACH. 650 Kinder haben in diesem Sommer an 66 zwei- bis fünftägigen Kursen der Volkshochschule (VHS) im handwerklich-künstlerischen Bereich teilgenommen, die von der Kaltenbach-Stiftung in Kooperation mit der VHS Lörrach angeboten wurden. Viele Kurse waren schnell ausgebucht. Hinzu kamen im Offenen Ferienprogramm täglich 80 bis 100 Kinder. Erstmals wurde eine Anmeldung über die Homepage angeboten. Zudem lernten Jugendliche in zwei Kursen der VHS-Sommerakademie spielend Englisch.

Bei den Kindern erfreuten sich Kurse wie Nähen, Töpfern, Zaubern, der Bau eines Indianerbogens oder Bildhauern großer Beliebtheit. Auch Metall- und Zirkuskurse sowie der Bau einer Weltsonnenuhr und andere kreative Angebote waren gut besucht. Maximal zehn Kinder wurden dabei von einer Betreuungsperson begleitet und angeleitet. In der VHS-Sommerakademie für Jugendliche kamen unter dem Motto "Fremdsprache im kreativen Tun anwenden" die Kurse "Englisch und Schach" sowie "Englisch und Theater" zustande. Die zwölf Jugendlichen des Theaterkurses unter Leitung von Niklas Lehmann schlossen die Probewoche mit einer Aufführung für die Eltern und Freunde in der Aula der Freien Waldorfschule ab.

Die Gruppe fand sich am Montag erstmals zusammen, wählte das Theaterstück "Almost twelve pigs" aus, inszenierte es an den Folgevormittagen und war am Freitag als Zwischenergebnis bereits reif für die Vorstellung. Im Sinne des Sprachbades wurde im Kurs ausschließlich Englisch gesprochen. Das machte sich bezahlt: Beim 20-minütigen Stück, das eine Art Geschworenengericht darstellte, saßen die Texte auch in der ungewohnten Sprache sicher. Die Jugendlichen spielten dabei Schweine, die um die Schuldigkeit eines Wolfs diskutierten und am Ende zu einem anderen Ergebnis kamen als zuvor: Zwar höre man viel Schlechtes über den Wolf, ob er Jemandem Unrecht getan habe, wisse man jedoch nicht – unschuldig!

Bei der Betreuung des offenen Ferienprogramms konnte die Kaltenbach-Stiftung auf angehende Erzieherinnen und Erzieher der Mathilde-Planck-Schule und auf Jugendliche zurückgreifen. Etwa 15 Betreuende kümmerten sich täglich um Kinder im Alter von sechs von zwölf Jahren. Durch den hohen Betreuungsschlüssel könne die Kaltenbach-Stiftung vielseitige kreative Angebote anbieten. Ob Holzwerkstatt, der Bau eines Regenrohrs, Knüpfen, Weben, Papierschöpfen, Ballspiele oder Ausflüge in der Umgebung; es sollte für jeden etwas dabei gewesen sein.

Sabine Pfeil, Koordinatorin des Ferienprogramms, begleitet die Jugendlichen über das Jahr und schult sie in handwerklich-künstlerischen Belangen. Die Baden-Württemberg Stiftung, Stiftung Kinderland Baden-Württemberg und Wiedeking-Stiftung unterstützen das Projekt. Mit dem Ende der Sommerferien beginnt das neue VHS-Semester am 23. September. Alle Kurse des Fachbereichs Gestalten finden in den Werkstätten und Räumen der Kaltenbach-Stiftung in Lörrach statt.

Anmeldungen für die Kurse für Kinder und Erwachsene sind online möglich auf http://www.kaltenbach-stiftung.de