Basketball

81:61 – Freiburger Eisvögel feiern wichtigen Heimsieg im Duell der zweier USC-Teams

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Sa, 14. Dezember 2019 um 23:21 Uhr

USC Eisvögel

Im Duell zweier Teams von Universitätssportclubs gewinnen die Basketballerinnen des USC Freiburg das Derby gegen den USC Heidelberg 81:61 und sind nach Abschluss der Vorrunde auf Playoff-Kurs.

In der ersten Bundesliga sind die beiden badischen Vereine meist aneinander vorbeigeschrammt. Heidelberg spielte oft in der zweiten Liga, Freiburg in der Beletage des deutschen Frauenbasketballs. Und in der Saison 2017/18 war es gerade umgekehrt, Heidelberg war oben, Freiburg für ein Jahr unten.

Am Samstagabend begegneten sie sich nun in der Unihalle in der ersten Liga – und die Eisvögel aus dem Breisgau als Tabellensiebter wurden gegen den Tabellenvorletzten ihrer Favoritenrolle voll gerecht.

Vor 600 Zuschauern in der Unisporthalle, darunter erstmals Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn, agierten die Südbadenerinnen vor allem in der Defensive hoch konzentriert. Und sie waren bedeutend treffsicherer. In der ersten Halbzeit, nach der es 40:24 stand, landeten 63 Prozent der Zweipunktwürfe im Ziel, beim Gast waren es nur 26 Prozent. Zwar gab das Team der Trainerinnen Hanna Ballhaus und Isabel Fernandez den Schlossstädtern beim Rebound immer wieder die Gelegenheit für einen zweiten Wurf (23:9 Offensivrebounds für Heidelberg), aber dieses Chancen nutzte der USC vom Neckar viel zu selten.

Beim USC von der Dreisam war hingegen die US-Amerikanerin Alexa Hart nicht zu stoppen. Ihr gelang fast alles – und 33 Punkte bedeuteten einen bemerkenswerten Saisonhöchstwert für die Centerspielerinn. Stark unterstützt wurde sie von ihrer Landsfrau Samatha Fuehring, die in der ersten Halbzeit zehn Rebounds angelte, allerdings kurz nach der Pause mit einer Sprunggelenkverletzung ausschied. Doch auch das brachte keinen Bruch in die Partie, unter anderem weil die 18-jährige Emilly Kapitza mit sechs Rebounds, fünf (!) Blocks und vier Punkten auftrumpfte.

"Wir haben viel von dem umgesetzt, was wir uns in der Defensive vorgenommen hatten", sagte USC-Trainerin Hanna Ballhaus. Am kommenden Samstag geht es für die Eisvögel am ersten Rückrundenspieltag und gleichzeitig in der letzten Partie des Jahres 2019 wieder gegen den USC Heidelberg, dann auswärts. "Die beiden Spiele gegen Heidelberg sind wohl die bisher wichtigsten Partien der Saison. Wenn wir beide gewinnen, setzen wir uns von den unteren Rängen ab und sind dann klar auf Playoff-Kurs", ergänzte Ballhaus.

Einen Erfolg haben die Eisvögel im Duell der beiden Universitätsportclubs schon mal geschafft.

Für den USC Freiburg spielten: Fuehring (3 Punkte), Rodefeld (19), Wieczorek, Nufer (3/davon 1 Dreier), Breen (8/2), Kranzhöfer (3), Genco (6), Kapitza (4), Hart (33/2), Paunovic, P. Mayer, Kambach (2).