Befreiung dank Freis Dreierpack

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Mo, 10. Februar 2020

FC Basel

FC Basel gewinnt bei FC Zürich 4:0 / Van Wolfswinkel zurück.

ZÜRICH (-di). Für Fabian Frei war es "die perfekte Reaktion auf eine schwierige Woche". Nach den Pleiten des FC Basel bei den Berner Young Boys und gegen St. Gallen hat nach dem Urteil des Routiniers "die ganze Mannschaft mit viel Freude gespielt" und sich mit einem 4:0 (2:0)-Sieg beim FC Zürich aus der Negativspirale befreit. Frei selbst trug mit den Treffern eins (nach zwölf Sekunden!), drei und vier (80. und 85. Minute) maßgeblich zum Triumph des Super-League-Dritten vor 11 000 Fußballfans im Letzigrund bei. Valentin Stocker gelang mit dem Pausenpfiff ein Traumtor aus 22 Metern.

Stocker und Innenverteidiger Omar Alderete nach Sperren sowie Sturmspitze Arthur Cabral nach einer Blessur am Knie haben als Rückkehrer den FCB klar aufgewertet. Trainer Marcel Koller nutzte die Chance, die Startelf fünffach zu verändern. Van der Werff hatte sich verletzt, zudem blieben Petretta, Ademi sowie zunächst auch Zhegrova und Zuffi draußen. Orges Bunjaku, das 18-jährige Mittelfeldtalent, gab derweil ein gutes Debüt.

Ein halbes Jahr nach einem Eingriff am Gehirn wegen eines Aneurysmas feierte Ricky van Wolfswinkel in der Schlussphase sein Comeback. Für den Dreierpacker Frei ist dies "die schönste Story".