WM-Qualifikation

Operation Kunstrasen: Deutsche Elf bereitet sich auf Russlandspiel vor

Frank Hellmann

Von Frank Hellmann

Di, 06. Oktober 2009 um 20:02 Uhr

Fussball

Noch nie hat es in der deutschen Länderspielgeschichte ein Match auf Kunstrasen gegeben. Bis jetzt. Am Samstag tritt die Nationalelf in der WM-Qualifikation gegen Russland an. Und die Furcht vor dem Plastikrasen ist groß.

MAINZ. Ordnung muss sein. Erst recht auf einem solch exklusiven Untergrund. Und so ist auf dem Verbotsschild hinter dem Mainzer Bruchwegstadion genau aufgeführt, was auf dem neuesten Sportplatz der verwinkelten Anlage nichts zu suchen hat. Eine Zigarette ist ebenso rot durchgestrichen wie ein Kaugummi, eine Flasche, aber auch ein Fußballschuh mit langen Schraubstollen.

Heiße Asche, zähe Kaumasse, fiese Scherben oder scharfkantiges Alu sind die natürlichen Feinde des künstlichen Grüns, das der FSV Mainz 05 im Dezember 2007 für eine gute halbe Million Euro gleich neben der Eishalle anstelle eines alten Hartplatzes errichten ließ. Dieser Kunstrasenplatz der dritten und damit neuesten Generation, gebaut von der Bielefelder Firma Heiler Sportplatzbau mit einem schwimmend verlegten Plastikgras der Marke Fieldturf Tarkett, ein Unternehmen aus Paris, rückt ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ