Becker und Klausmann siegen klassisch

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mo, 04. März 2019

Skilanglauf

Mehr als 180 Starter beim Rechberg-Pokallanglauf und Peltonen-Cupfinale der Skizunft Bernau.

SKILANGLAUF. Bei nebligem, aber trockenem Winterwetter wurde angesichts der Fastnacht der 35. Rechberg-Pokallanglauf schon am Samstag ausgetragen. Der Wettkampf im Bernauer Loipenzentrum war zugleich das Finale der vierteiligen Langlaufserie um den Peltonencup. Mit mehr als 180 Startern war die Beteiligung erfreulich gut. Siegerin über fünf Kilometer bei den Frauen wurde die 29-jährige Linda Becker (SC Vöhrenbach) in 16:38,9 Minuten. Über 7,5 Kilometer der Männer siegte erstmals der 27-jährige Lutz Klausmann (SV St. Georgen) in 22:29,8 Minuten.

Die traditionelle Langlauf-Veranstaltung im Albtal mit dem Peltonen-Cupfinale brachte im Kampf um den Tages- und Wanderpokalsieg noch einige Überraschungen. So lief über fünf Kilometer hinter den schnellsten Frauen der Klasse W 21, Linda Becker und Lisa Kopp (SV St. Georgen), die 16-jährige Milena Maier (WSG Feldberg) als Dritte ins Ziel. Dahinter folgten bereits die vier schnellsten Mädchen der Schülerinnen U 15 und die Siegerin der U 14. Im Lauf der Jugend U 16 und Männer gab es über die gesamte Distanz ein tolles Duell zwischen Lutz Klausmann und dem zwei Jahre jüngeren Johannes Schwormstädt (SC St. Peter), der im Ziel um 13 Sekunden zurücklag. Dritter und Sieger der Klasse M 31 wurde mit 36,1 Sekunden Rückstand Arnt König vom SC Bubenbach. Als Vierter und U-16-Sieger überraschte Leopold Hensler (SC Langenordnach) vor Vorjahresgewinner Thomas Kopp (SV St. Georgen) und dem besten Seniorenlangläufer Walter Kuß (SZ Brend/M 51). Der Pokallanglauf wurde im klassischen Stil und per Doppelstart absolviert. Die jüngsten Schüler U 8 bis U 11 mussten 1,8 Kilometer zurücklegen. Die Mädchen der U 9 und U 10 überzeugten mit Leistungsstärke. In der U 11 lief Madlen Schwär (SC St. Peter) in 5:30,9 Minuten die schnellste Zeit. In 4:59,4 Minuten siegte Lian Wuchter in der U 10 und lag 5,4 Sekunden vor Elias Nkami Hinterberger (SV Kirchzarten). Beste der Klasse U 8 waren Zoe Nounkoua Hinterberger (SV Kirchzarten) und Bennet Hug (SZ Brend). In der U 9 lagen Marit Baur (SZ Bernau) und Max Broghammer (SV St. Georgen) vorne. Knapp gewann in der U 10 Lilly Schlegel (SZ Bernau) vor Maxi Strittmatter (SV Kirchzarten) und in der U 11 Lasse Riesterer (SC Münstertal).

Zu einem knappen Erfolg in der U 12 über 3,6 Kilometer kam Annika Lüdeke (SV Kirchzarten) vor Flora Kuß (SZ Brend) und Annika Straub (SC Langenordnach). Den Sieg bei den Jungen holte sich Luis Schuler (SV Kirchzarten) vor Matthis Maier (WSG Feldberg) und Jan Reichenbach (SC St. Peter). Mit der besten Zeit gewann in der U 13 Mara Eckerle (SV Kirchzarten) vor Cosima Günther (SZ Bernau) und Mia Brugger (WSG Schluchsee).

Bei den Jungs gelang dem SV Kirchzarten durch Emil Schmidt, Luca Wuchter und Tyler Uetz ein Dreifachtriumph. Die Schüler U 14/15 mussten fünf Kilometer laufen, ebenso die jungen Frauen und die Seniorinnen. Überlegene U-14-Siegerin wurde Leonie Maier (WSG Feldberg) vor Jana Bendel (SC St. Peter). Sieger bei den gleichaltrigen Jungen wurde Urs Müller (SC St. Peter) vor Dean Uetz, Reto Zipfel (beide SV Kirchzarten) und Simon Schneider (SV St. Georgen). Von einem Sturz in der Abfahrt kurz vor dem Ziel von Janna Klimpel (SZ Breitnau) profitierte in der U 15 Judith Lüdeke (SV Kirchzarten), die den Endspurt um den Sieg gewann. Mit 4,2 Sekunden Rückstand folgte Mali Brugger (WSG Schluchsee) als Dritte. Klarer Sieger bei den Jungen wurde in 12:11,7 Minuten Jakob Kuß (SZ Brend) vor Luca Wehrle (SC Hinterzarten) und Luis Braun (WSG Schluchsee).

Neun Schülerinnen, zwei Jugendliche und fünf Frauen kämpften um den Wanderpokal. Linda Becker wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte klar vor Lisa Kopp (SV St. Georgen). Überlegene U-16-Siegerin und Gesamtdritte wurde Milena Maier (WSG Feldberg). Schnellste Seniorin war Isabell Kuner (ST Schonach-Rohrhardsberg).

Im Kampf um den Wanderpokal bei den Männern legte der 15-jährige Leopold Hensler als U-16-Sieger vor Kevin Dorer (SZ Brend) eine gute Richtzeit vor. In 23:38,6 Minuten war er 1:25,1 Minuten schneller als der U-18-Sieger Pirmin Strecker (SV Kirchzarten) und auch schneller als der Juniorensieger Julian Pfaff (SV St. Georgen). Bei den Männern der M 41 gewann Holger Thoma (SZ Brend) vor Engelbert Wehrle. In der M 51 wurde Michael Frick (beide SC Hinterzarten) Zweiter hinter Walter Kuß. Schnellster der Klasse M 61 war Günther Serr (SC Lauf) vor Klaus Weiß (SC Villingen).