Nils Haser auf dem Treppchen

Martin Siegmund

Von Martin Siegmund

Mi, 06. März 2019

Ski Alpin

Alpiner Rennfahrer imponiert beim Deutschlandpokal.

SKI ALPIN (masi). Zur Wahrung seiner Siegchancen in der alpinen Deutschlandpokal-Wertung nahm der 19-jährige Rennläufer Nils Haser vom Skiteam Freiburg einen Anreiseweg von 600 Kilometern in Kauf und startete auf dem Fellberg im Thüringer Schiefergebirge. Haser fuhr im ersten Durchgang des Slalomrennens einen komfortablen Vorsprung heraus. Im Finale blieb er am vorletzten Tor jedoch mit der Hand an der Torstange hängen und erreichte das Ziel mit einem Rückstand von 19 Hundertstelsekunden auf seinen Verfolger Jeremias Wilke. Eine extrem weiche Piste sorgte für schwierige Bedingungen beim Riesentorlauf am Folgetag. In einem sehr engen Ergebnisfeld fehlten Nils Haser nur 43 Hundertstelsekunden zum Sieg, den der Chemnitzer Thomas Rico für sich verbuchte. Im zweiten Riesenslalom hatte Haser mit zwölf Hundertstelsekunden als Dritter das Nachsehen hinter Rennsieger Pascal Bischof.