Trainer-Einstand im Pokal

Matthias Kaufhold

Von Matthias Kaufhold

Mi, 02. Oktober 2019

Regio-Fußball

Moser-Fendel beim FFC mindestens bis zum Winter verantwortlich.

FREIBURG (mat/luka). Am Tag der deutschen Einheit wird der Zusammenhalt beim Freiburger FC auf die Probe gestellt. Im Achtelfinale des südbadischen Fußballpokals kommt es am Donnerstag um 13 Uhr gegen den FC Teningen zum ersten FFC-Auftritt nach dem überraschenden Rücktritt von Trainer Ralf Eckert. Erstmals als hauptverantwortlicher Trainer wird dann der bisherige Co-Trainer Joshua Moser-Fendel das Team betreuen. Der 24-Jährige bekam von den Vereinsverantwortlichen zunächst bis zur Winterpause das Vertrauen ausgesprochen. "Es ist für uns alle keine leichte Situation, die es voll anzunehmen gilt. Ralf Eckert hat mir sehr viel gegeben. Wir haben uns auch in dieser Woche ausgetauscht", sagt Moser-Fendel. Gegen Verbandsligist FC Teningen wird er wohl die angeschlagenen Kevin Senftleber und Elias Reinhardt ersetzen müssen. Im ersten Pokalheimspiel seit Juli 2016 erwartet der neue FFC-Coach eine komplizierte Aufgabe: "Teningen hat zuletzt tolle Arbeit geleistet. Das wird ein hartes Stück Arbeit."

Exakt 48 Stunden liegen zwischen dem Pokal-Achtelfinale des Bahlinger SC am Donnerstag, 14 Uhr, gegen den Oberligisten SV Oberachern und dem Heimauftritt in der Regionalliga am Samstag gegen den FC Astoria Walldorf. BSC-Trainer Axel Siefert spricht deshalb von Wettbewerbsverzerrung und großem Verletzungsrisiko für die Spieler. Vergeblich hatten die Bahlinger versucht, die beiden kommenden Gegner zu einer Spielverlegung zu bewegen. Auch die beteiligten Verbände zuckten nur mit den Schultern.

Für Siefert hat unter diesen Umständen der Pokal "leichte Priorität". Hier ließe sich ein Misserfolg im Anschluss nicht mehr korrigieren. Die Mannschaft selbst habe als eines der Saisonziele den Finaleinzug im Pokal ausgegeben. Den Gästen aus Oberachern, für Siefert "definitiv ein dickes Brett", reicht als unterklassiger Mannschaft ein Remis nach Verlängerung zum Weiterkommen. Beim BSC fallen Maxi Faller und Angreifer Amir Falahen aus. Falahen erwischte es beim Sieg in Balingen am Knie. Eine MRT-Untersuchung soll am Mittwoch Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen.

Ein echtes 50-50-Spiel erwartet Denzlingens Trainer Matthias Kammerknecht am Donnerstag um 14.30 Uhr gegen den FC Radolfzell: "Ich sehe die Partie komplett offen. Radolfzell ist ein spielstarkes Team, das uns fordern wird." Mit an Bord ist beim Verbandsligisten im ligainternen Duell wieder Kapitän Jan Torres.

In der Landesliga kommt es am Donnerstag, 16 Uhr, beim SV Kirchzarten zum Dreisamtal-Derby gegen den FSV RW Stegen. Beide Mannschaften sind gut aus den Startlöchern gekommen, wenngleich Stegen zuletzt drei Niederlagen aus vier Partien kassierte. Dennoch ist der Verbandsliga-Absteiger leicht favorisiert.