Analyse

Die Erstliga-Fußballerinnen des SC Freiburg sind so gut wie nie

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Fr, 01. Juni 2018 um 20:00 Uhr

SC Freiburg

BZ-Plus In dieser Spielzeit könnten die Frauen des SC Freiburg, wenn sie am Sonntag gegen Essen gewinnen, sogar 50 Punkte erreichen – ein Rekord an der Dreisam. Besuch bei einem Top-Team.

Die Unterschiede können krass sein im Sport. Manchmal spielen Riesen gegen Zwerge. In der Welt des Frauenfußballs sind zwei Riesen gewachsen, der VfL Wolfsburg und der FC Bayern München. Sie rivalisieren um Meisterschaften und Pokalsiege. Sie sichern sich die beiden Champions-League-Plätze. Drei bis vier Millionen Euro im Jahr stecken die beiden Vereine in ihre Frauen-Teams, die genaue Summe erfährt man nicht, aber die Schätzung dürfte zuverlässig sein. Wolfsburg, VW. München, der Krösus. Es sind Giganten in der Welt des Männerfußballs in Deutschland. Wo man mit dreistelligen Millionensummen für die Männer hantiert, fallen drei oder vier Millionen für die Frauen nicht mehr groß ins Gewicht.

Dann gibt’s die Zwerge in der zwölf Klubs kleinen Frauenliga, die Punktelieferanten für die Großen. Und irgendwo dazwischen gibt’s den SC Freiburg.

Wo steht er genau, der südbadische Verein, und wo will er noch hin? "Wir dürfen nicht vermessen sein", sagt Jens Scheuer, der Coach des Erstliga-Teams. "Wir dürfen nicht vergessen, wer wir sind." Scheuer, 39, weiß genau, dass sein Klub nicht zu den Riesen gehört und niemals gehören wird. So wie im Männerfußball Welten liegen zwischen dem SCF und dem FCB, so ist das eben auch im Frauenfußball. Der SCF ist aber auch kein Zwerg. Solider Mittelstand eher. Der Etat der Freiburgerinnen ist ein gut gehütetes Geheimnis. Eine genaue Zahl ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ