SPORTVORSCHAU

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Fr, 04. Dezember 2020

Eishockey

EISHOCKEY

Zwei Spiele, ein Neuer

Sie sehnen sich mächtig nach Normalität – die Zweitliga-Eishockeyspieler des EHC Freiburg. In diesen Monaten, in denen die Corona-Pandemie das allgegenwärtige und alles überragende Thema ist, sind sie bei den Wölfen schon froh, ein kleines Stück Normalität zu erhaschen. An diesem Wochenende ist das möglich. Denn im Gegensatz zur vergangenen Woche, als das Kuddelmuddel seinen Lauf nahm und der EHC bis zum Donnerstagabend nicht wusste, ob und gegen wen er spielen wird, läuft dieses Mal wohl alles nach Plan. An diesem Freitag (19.30 Uhr) spielen die Breisgauer in der heimischen Eishalle gegen den EC Bad Nauheim, der als Dritter mit 13 Zählern einen Platz vor den punktgleichen Wölfen rangiert. Am Sonntag hat der Tabellenvierte dann um 17 Uhr beimRangzehnten Crimmitschau (6 Punkte) anzutreten. EHC-Trainer Peter Russell will in beiden Partien sehen, dass sein Team den Übergang von der Defensive in die Offensive noch schneller hinbekommt als in den zurückliegenden Partien. Die Wölfe treten wohl in beiden Partien mit einem neuen Spieler an. Am Donnerstagabend gab der Verein jedenfalls die Verpflichtung des 22-jährigen Angreifers Luca Trinkberger vom Bayernligateam des ESC Dorfen bekannt. Trinkberger spielte in der vergangenen Saison in der DEL2 in Landshut, wo er auch geboren ist.