SPORTVORSCHAU

Toni Nachbar

Von Toni Nachbar

Fr, 05. Februar 2021

EHC Freiburg

EISHOCKEY

EHC ersehnt einen Sieg

Sind die Bietigheim Steelers der geeignete Gegner für den EHC Freiburg, um die Negativserie von fünf sieglosen Spielen der Eishockey-Profis von Trainer Peter Russell zu beenden? Immerhin musste das Team aus dem Ellental vor dem Heimspiel an diesem Freitag (20 Uhr/live im Internet auf SpradeTV), auch am Dienstag zum Derby gegen Heilbronn antreten, während die Wölfe sich in Ruhe auf das Match beim aktuellen Tabellenzweiten vorbereiten konnten. Mit nur 13 Feldspielern zur Verfügung gewannen die Steelers mit 4:1 gegen einen Kontrahenten, der noch am vergangenen Sonntag (4:3 nach Verlängerung) zwei Punkte aus Freiburg entführte. Es war der dritte Sieg in Folge für das Team von Trainer Daniel Naud, das zuvor auch Kaufbeuren (6:4) niedergerungen und in Bad Nauheim (6:2) triumphiert hatte. Für den EHC Freiburg sprechen nicht nur die längere Erholungsphase und der derzeit größere Spielerkader, sondern auch die Erinnerung an den bisher letzten Auftritt in Bietigheim: Am 15. November 2020 gewannen dort die Wölfe 4:3 nach Penaltyschießen. Chris Billich, Nick Pageau, dessen Rückkehr ins EHC-Team ebenso ersehnt wird wie der nächste Sieg, und Andrée Hult waren damals die Freiburger Torschützen in der regulären Spielzeit. Den alles entscheidenden Penalty jagte dann EHC-Kapitän Simon Danner ins Tor der Bietigheimer. Am Sonntag, 17 Uhr, spielen die Freiburger dann daheim gegen Ravensburg.