Ohne Zunftabend wäre die Kasse im Minusbereich

Heinrich Fehrenbach

Von Heinrich Fehrenbach

Di, 12. November 2019

St. Märgen

St. Märgener Betzitglunki haben auf das Jahr zurückgeblickt.

ST. MÄRGEN. Die Betzitglunki-Zunft hält in St. Märgen nach wie vor den Rekord, wenn es um die Dauer der Jahresversammlungen geht. Pünktlich um 20.11 Uhr eröffnete Vorstandsmitglied Angelika Herrmann am Samstagabend die Versammlung und konnte sie bereits um 20.25 Uhr schließen.

Danach folgte die flüssig gehaltene Taufe von sieben Neumitgliedern. Nach einem Probejahr wurden Katja Riesterer, Marius Faller, Norman Faller, Milena Faller, Laura Schuler, David Saum und Jonas Saier in die Zunft aufgenommen.

In der Versammlung erinnerte Schriftführerin Michaela Löffler in ihrem Bericht an die zahlreichen Termine: Man sei nicht nur im Ort aktiv gewesen, sondern auch bei Veranstaltungen in Nachbarorten. Bei den weiter entfernten Terminen waren die Glunkis in Hartheim, Hugstetten und in Marbach unterwegs. Aktiv waren sie außerdem bei den vier Geisterwanderungen für Gäste und Einheimische, die im Sommer angeboten wurden. Kassierer Stefan Löffler informierte in der Hauptversammlung darüber, dass die Zunft im Minus stünde, wenn sie keinen Zunftabend veranstalten würde.

Gemeinderat Achim Löffler überbrachte stellvertretend für Bürgermeister Manfred Kreutz den Dank der Gemeinde bei der Mithilfe beim Rossfest.

Bekanntgegeben wurden am Ende der kurzen Sitzung auch die Namen der Anwärter für das einjährige Probejahr: Julia und Britta Hog, Isabel Faller, Lara Lickert, Kilian Faller und Jessica Dold.
Mitglieder: Der Betzitglunki-Zunft gehören derzeit 232 Mitglieder an. Darunter sind 35 Aktive.