Stabil Tabellenletzter

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mo, 24. Februar 2020

Schwenningen Wild Wings

Schwenninger Wild Wings verlieren das DEL-Kellerduell.

VILLINGEN-SCHWENNINGEN (witt). Die Schwenninger Wild Wings haben in der DEL das Kellerduell auf eigenem Eis gegen Iserlohn mit 2:3 (0:2, 1:1, 1:0) verloren. Die Schwenninger haben jetzt sieben Punkte Rückstand auf den Vorletzten, die Iserlohn Roosters. Vor der Partie wurde bekannt, dass Verteidiger Benedikt Brückner für die kommende Saison verlängert hat. Der 30-Jährige unterschrieb bereits vor Wochen für ein weiteres Jahr, jetzt wurde er auch für sein 500. DEL-Spiel geehrt, das er am Mittwoch bei der 2:3-Niederlage nach Verlängerung in Krefeld bestritt. Ebenso erhielt Abwehrmann Dylan Yeo, der in Krefeld seine 300. DEL-Partie absolvierte, eine Auszeichnung. Brückner ist bereits seit 2015 in Schwenningen und nach dem Abgang von Simon Danner der dienstälteste Spieler bei den Wild Wings. Bei den Schwenningern gehörte Kai Herpich nach überstandener Viruserkrankung wieder zum Kader. Max Hadraschek fehlte aufgrund seiner in Krefeld erlittenen Handverletzung. Jens Baxmann von den Roosters machte übrigens sein 900. DEL-Spiel.

"Wir verurteilen die abscheuliche Tat auf das Schärfste, es darf in Deutschland keinen Platz für Rassismus geben", sagte Stadionsprecher Domenic Liebing zu den Ereignissen in Hanau – es folgte eine Schweigeminute. Von den Rängen gab es Applaus. Das Kellerderby hielt vom Niveau her das, was es versprach. Letzter gegen Vorletzter, da war nicht viel zu erwarten. Die Roosters gingen mit ihrer ersten guten Möglichkeit in Führung: Brody Sutter war alleine vor Torwart Dustin Strahlmeier aufgetaucht, Verteidiger Colby Robak konnte ihn nicht stoppen. Eine Minute später hieß es auch schon 2:0 für die Gäste: Julian Lautenschlager traf unbedrängt. Alexander Weiß vergab zu Beginn des zweiten Drittels den möglichen Schwenninger Anschlusstreffer. Stattdessen markierte Michael Clarke per Rückhandschuss das 3:0 (29.). In der 37. Minute agierten die Schwäne in Überzahl: Mike Blunden traf zum 1:3 in den Winkel. Es war sein neuntes Saisontor. In der 44. Minute gelang Andreas Thuresson noch der Anschlusstreffer zum 2:3.