Interview

Experte zum Risse-Problem: "Es könnte noch zwei Jahre dauern"

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Mo, 22. November 2010 um 18:00 Uhr

Staufen

Was sagt Ralph Watzel, der Chef des Geologischen Landesamts, über das Risse-Phänomen in Staufen und die Folgen für die Geothermie und Stuttgart 21? Ein Interview.

Das Landesamt für Geologie, eine Abteilung des Regierungspräsidiums Freiburg, hatte keine Probleme für geothermische Bohrungen in Staufen gesehen – und jetzt hilft es mit, die Hebung der Innenstadt zu stoppen. Mit dem Leiter des Landesamts, Ralph Watzel, sprach Wulf Rüskamp.

BZ: Würden Sie aufgrund Ihres heutigen Kenntnisstandes in Staufen nochmals Ja sagen zu geothermischen Bohrungen?

Watzel: Wir als Landesbehörde haben im Lichte dieser neuen Erkenntnisse eine Tiefenbeschränkung ausgesprochen für Bohrungen in einem Untergrund, der quellfähiges Gestein erwarten lässt. Mit dieser Beschränkung kann man jetzt auch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ