Staufen

Finanzieller Kraftakt: Die Aufarbeitung der Hebungen

Alexander Huber

Von Alexander Huber

So, 12. Februar 2012 um 15:57 Uhr

Staufen

Die Aufarbeitung der Hebungen unter der Fauststadt Staufen wird zu einem Kraftakt, der Millionen kosten wird. Über mögliche Perspektiven sprach Staufens Baubürgermeister Michael Benitz mit der Badischen Zeitung.

BZ: Herr Benitz, Sie sind inzwischen erprobt, Hiobsbotschaften zu empfangen. Gibt es die Hoffnung, dass 2012 ein Jahr mit besseren Nachrichten wird?
Michael Benitz: Wir hoffen es. Wir hoffen darauf, dass 2012 das Jahr ist, wo die Hebungen weitgehend zum Stillstand kommen. Die Hoffnung gründet sich darauf, dass wir seit eineinhalb Jahren eine linear zurückgehende Hebungsgeschwindigkeit haben. Und wenn man dies weiter nach unten zeichnen würde, dann wäre eigentlich Ende 2012 oder Anfang 2013 Schluss. Aber wir werden sehen: Vielleicht nähert sich diese Geschwindigkeitskurve auch asymptotisch der Null-Linie – mit der Folge, dass es dann ein bisschen länger dauert.

BZ: Heißt das, dass man bald mit ersten Sanierungen beginnen könnte?
Benitz: Ja, es ist durchaus denkbar, dass wir mit den ersten endgültigen Schadensregulierungen 2012 beginnen können. Da bietet sich natürlich die Peripherie des Hebungsbereichs an. Wobei das letztlich ja nicht die Stadt entscheidet, wann begonnen wird. Sondern das entscheidet der jeweilige Eigentümer. Und Voraussetzung dafür ist, dass die zweite Schlichtungsordnung, die wir gemeinsam mit der Interessengemeinschaft der Rissgeschädigten erarbeitet und im Gemeinderat verabschiedet haben, so jetzt auch vom Land mitgetragen wird.

BZ: Wie ist der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ