Verkehr

Überraschende Einigung für Umfahrung von Staufen

Rainer Ruther

Von Rainer Ruther

Fr, 20. März 2015 um 14:01 Uhr

Staufen

Nach jahrelangen festgefahrenen Diskussionen kommt überraschend Bewegung in die Auseinandersetzung um die Umfahrung Staufen. Kläger gegen die Straße und das RP Freiburg einigen sich – vorläufig.

Überraschende Wende im jahrzehntelangen Streit um die Umfahrung Staufen: Die meisten Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss für den Bau der Großen Umfahrung sind zurückgenommen worden. Nach monatelangen Diskussionen auf politische Ebene führte gestern das Verwaltungsgericht Freiburg eine Lösung herbei. Rechtssicher ist die Planfeststellung damit aber noch nicht, denn ein Kläger bleibt bei seinem Widerstand.

Was steht in dem Vertrag?
Es wird nicht die gesamte Umfahrung gebaut, nur das erste Teilstück bis zur L 125/Grunerner Straße wird fertiggestellt. Nach Fertigstellung des Straßenabschnitts "wird das Land eine aktualisierte Verkehrsprognose einholen. Auf der Grundlage dieser Verkehrsprognose wird das Land in Konkurrenz zu den dann insgesamt anstehenden Baumaßnahmen über die Priorisierung des zweiten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ