Steve Guerdat triumphiert erstmals in Basel – und das gleich doppelt

Jochen Dippel

Von Jochen Dippel

Mo, 13. Januar 2020

Reitsport

BZ-Plus Der Schweizer Springreiter, der von Martin Fuchs als Weltranglistenerster abgelöst wurde, gewinnt beim CSI nach dem Großen Preis auch das Weltcupspringen.

BASEL. Martin Fuchs war beim CSI Basel ein gefragter Mann. Wann immer der Springreiter in der St. Jakobs-Halle irgendwo auftauchte, wurde er sofort von einem Schwarm seiner vielen Fans umlagert. Doch der junge Schweizer nahm seine Beliebtheit erstaunlich gelassen. "Das gehört halt zum Business dazu", weiß er.

Die Erfolgsliste des 27-jährigen Schlaks war im abgelaufenen Jahr atemberaubend: Einzel-Europameister auf Clooney in Rotterdam, Zweiter im Weltcupfinale hinter Steve Guerdat sowie Siege und Top-Platzierungen in Weltcup, Grand Prix und Global Champions Tour machten ihn zum Preisgeld-König der Reiterwelt mit 2,4 Millionen Schweizer Franken (rund 2,22 Millionen Euro). Die ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ