Account/Login

Stillstand bei der Bahn

  • Manfred Herbst

  • Do, 17. September 2015
    Waldshut-Tiengen

     

Die Probleme auf der Hochrheinstrecke bleiben bestehen / Verbesserungen scheitern an fehlender Planung.

Der dieselbetriebene Interregioexpress...tieg wird sich dadurch nichts ändern.   | Foto: Manfred Herbst
Der dieselbetriebene Interregioexpress VT611 soll durch das Nachfolgemodell VT612 ersetzt werden. An der Schwierigkeit beim Einstieg wird sich dadurch nichts ändern. Foto: Manfred Herbst

WALDSHUT-TIENGEN. Wenn es mit der Hochrheinstrecke der Bahn vorwärts gehen soll, muss die Region selbst aktiv werden. Für die Elektrifizierung der Strecke zwischen Basel und Erzingen fehlt die Finanzierung. Neue Züge, in die auch Menschen mit Behinderung selbstständig einsteigen können, gibt es nicht. Für die sechs Bahnhöfe und Haltepunkte, an denen es keine barrierefreien Zugänge gibt, sind keine Planungen in Sicht, die das ändern könnten. Für eine Verbesserung des Taktverkehrs fehlt das Geld.

Der zweigleisige Ausbau der Bahnhöfe Tiengen oder Oberlauchringen wäre zwar als Kreuzungsmöglichkeit für Züge nützlich, die Frage ist, wer den Auftrag dazu gibt und wer zahlt. Das ist – ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar