Straßer rast erneut aufs Podium

dpa

Von dpa

Mo, 11. Januar 2021

Ski Alpin

Platz zwei für den Deutschen beim Slalom in Adelboden.

Das breite Podiumsgrinsen im Gesicht von Linus Straßer war hinter der obligatorischen Maske deutlich zu erahnen. Der beste deutsche Slalomfahrer hat nach dem Überraschungssieg von Zagreb erneut seine Superform im Weltcup gezeigt und ist in Adelboden als Zweiter wieder auf das Podest gerast. Auf dem komplizierten Chuenisbärgli war der Münchner am Sonntag nur von Marco Schwarz aus Österreich zu schlagen, der 0,14 Sekunden schneller war.

"Das war ein unglaublich schwieriges Rennen und eher ein Arbeitserfolg", sagte Straßer zum famosen Finale auf seinem Lieblingshang. Der deutsche Alpinchef Wolfgang Maier freute sich über ein "absolutes Weltklasse-Ergebnis" seines Comeback-Künstlers, der auf beachtliche Art gezeigt hat, keine Eintagsfliege zu sein. Wie schon am Mittwoch in Kroatien hatte Straßer im zweiten Lauf eine beeindruckende Aufholjagd gestartet und war von Rang zwölf noch fast ganz nach vorne gefahren. "Das war mehr ein Kampf als ein Genuss", sagte der Edeltechniker im ZDF. "Ich bin wirklich zufrieden."

Im Berner Oberland erlebte Linus Straßer das Happy End eines spannenden Ski-Krimis. Er verwies den Briten Dave Ryding um eine Hundertstelsekunde auf den dritten Rang. Auch dahinter ging es eng zu: Wäre Straßer 0,06 Sekunden langsamer gefahren, hätte es nur zu Rang fünf gereicht.

Bei den Frauen bleibt die Deutsche Kira Weidle in der Abfahrt an der Weltspitze dran. Im österreichischen St. Anton gelangt der Skirennfahrerin aus Starnberg am Samstag ein zehnter Platz. Auf die Siegerin Sofia Goggia aus Italien fehlten Weidle 1,48 Sekunden.