Kommentar

Der Streit um die Kapitänin und das Gut-Böse-Schema: Ist es wirklich so einfach?

Karl-Heinz Fesenmeier

Von Karl-Heinz Fesenmeier

Mo, 01. Juli 2019 um 22:02 Uhr

Kommentare

BZ-Plus Der Fall zeigt, wie sehr es hakt in der Flüchtlingspolitik. Und so ist das Lob deutscher Politiker für die Sea-Watch-Kapitänin scheinheilig, ihr Vorgehen wird bisweilen verklärt.

Die Vorgänge auf der italienischen Insel Lampedusa zeigen das ganze Scheitern der europäischen Flüchtlingspolitik. Um die etwa 40 Flüchtlinge, die dort an Land gegangen sind, geht es dabei nur am Rande. Hauptakteure sind eine eigenmächtig handelnde deutsche Kapitänin, ein rigoroser italienischer Innenminister und ein scheinheiliger Chor deutscher Politiker.
Auf den moralischen Zeigefinger reagiert Italien empfindlich
Dass Menschen in Seenot gerettet ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung