Das Leben als Landwirt

Stress pur, das ganze Leben

Beatrice Bölle, Klasse 8a, Realschule Bonndorf

Von Beatrice Bölle, Klasse 8a & Realschule Bonndorf

Mi, 22. Mai 2013 um 09:48 Uhr

Schülertexte

Thomas Bölle, 52 Jahre, aus Ühlingen arbeitet als Landwirt und zusätzlich Schichtleiter in den Aluminiumwerken Wutöschingen (AWW) im Dreischichtbetrieb. Wie er es schafft, beide Aufgaben zu bewältigen – darüber sprach er mit Beatrice Bölle.

Zischup:Weshalb haben Sie zwei Berufe?
Bölle: Weil die Landwirtschaft zu wenig bezahlt wird, man kann als Familie heute nicht immer davon leben, es kommt darauf an wie man sich selbst verhält.

Zischup: Wie lange dauert Ihr Arbeitstag?
Bölle: Ich arbeite circa zwölf bis 16 Stunden pro Tag. Das ist aber immer unterschiedlich,im Sommer länger und im Winter kürzer.

Zischup: Würden Sie die Berufe wieder wählen?
Bölle: Den Beruf Landwirt würde ich gerne wieder wählen, aber nur auf einem existenzfähigen Hof. AWW-Schichtleiter – nein, weil man ewig im Dreischichtbetrieb arbeiten muss. Außerdem werden hohe geistige Anforderungen gestellt und durch giftige Abgase treten gesundheitliche Belastungen auf.

Zischup: Welcher der beiden Berufe gefällt Ihnen besser und warum?
Bölle: Mir gefällt Landwirt besser, weil der Beruf sehr vielseitig ist, das Problem ist aber die geringe Entlohnung.

Zischup: Was haben Ihre Eltern zu der Berufswahl gesagt?
Bölle: Meine Mutter hat schon anfangs gesagt, dass ich Landwirtschaft sein lassen soll. Meinem Vater wäre es recht gewesen, weil ich seinen Hof übernehmen sollte.

Zischup: Was sagt Ihre Familie dazu?
Bölle: Sie sagt, dass es sehr stressig ist, er hat wenig Freizeit oder Zeit für die Familie. Außerdem ist es eine große körperliche Belastung und man kann nie in den Urlaub fahren.

Zischup: Reicht Landwirtschaft heute noch aus, um davon zu leben?
Bölle: Landwirtschaft reicht schon noch aus, aber man muss sich anstrengen. Der Hof muss immer größer werden oder man muss sich einen Nebenjob suchen. Man kann auch mehrere Sachen gleichzeitig machen, zum Beispiel einen Hofladen eröffnen.

Zischup: Was kann man Ihrer Meinung nach machen, dass die Erlöse aus der Landwirtschaft wieder besser zum Leben reichen?
Bölle: Man könnte die Milchpreise und die anderen Preise erhöhen. Jeder könnte mehr Bauernprodukte kaufen.

Zischup: Wofür gibt es Landwirte?
Bölle: Landwirte produzieren Milch, Heu, Stroh, Silo, Getreide, Fleisch, Käse. Ohne Landwirte würden den Menschen viele Produkte fehlen. Landwirte sind auch für die Landschaftspflege zuständig.