Rassismus-Debatte

Südstaatenflagge und Kniefall: Symbol-Streit im US-Sport

Frank Herrmann

Von Frank Herrmann

Fr, 19. Juni 2020 um 20:03 Uhr

Sportpolitik

BZ-Plus Der US-amerikanische Profisport debattiert heftig über das Thema Rassismus – auch Nascar-Star Bubba Wallace positioniert sich klar. Präsident Trump zeigt kein Verständnis für Sinneswandel.

Nascar, das ist nie nur ein Autorennen, sondern immer auch ein Volksfest, ob die Schauplätze nun Daytona, Richmond oder Talladega heißen. Die Fans haben ihre schweren Pick-ups auf Parkplätzen und Wiesen rund ums Stadion abgestellt, umgeben von Duftwolken, wie sie Tausende brutzelnder Hamburger, Hähnchenschenkel und Schweinerippchen erzeugen. Aus Lautsprechern dröhnt Country-Musik, in Wassereimern kühlt Bier. An jeden verfügbaren Mast sind Fahnen geknüpft, oft mehrere untereinander: patriotische Sternenbanner, bunte Wimpel mit Rennstallwappen und Fahrergesichtern, hier und da die Flagge der Südstaaten-Konföderierten des amerikanischen Bürgerkriegs mit ihren blauen Diagonalbalken.

Nascar, das ist die National Association for Stock Car Automobile Racing. Gefahren wird in einem Oval ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ