Glücksspiel

Das Land will Spielhallen schließen – aber wie nur?

Ralf Strittmatter, René Zipperlen (Der Sonntag)

Von Ralf Strittmatter, René Zipperlen (Der Sonntag)

So, 17. Juli 2016 um 14:53 Uhr

Südwest

Spielotheken boomen – besondern in Städten wie Weil, Lörrach und Kehl. Das Land will jetzt Spielhallen schließen. Doch wie das funktionieren soll, ist noch vollkommen unklar.

Lämpchen leuchten, alles blinkt, Walzen mit Kirschen, Glocken und Zahlen setzen sich in Bewegung und kommen mit lautem Klacken wieder zum Stehen. Bei gleichen Bildern in einer Reihe ertönt feierlich ein Fanfarensound. Hektische Technomusik signalisiert: gewonnen.
In Lörrach und Weil boomen die Spielhallen
Jeder kennt die klassischen Spielautomaten, die "Groschengräber", aus der Kneipe an der Ecke und natürlich aus den größeren und kleineren Spielhallen, die in vielen Innenstädten wie Pilze aus dem Boden schießen.
Schon lange ächzen Gemeinden wie Lörrach und Weil über eine "kritische Häufung". Waren 2009 in Lörrach noch 161 Geldspielgeräte installiert, sind es heute 288, 149 davon in den mittlerweile 15 Spielhallen. In Weil am Rhein sind es 14 mit 145 Geräten – insgesamt aber 289 Automaten im Stadtgebiet. ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung