Erst klicken, dann studieren – aber was?

Carina Braun und Petra Kistler

Von Carina Braun & Petra Kistler

Mi, 25. August 2010

Südwest

Eine neue Online-Studienberatung des Wissenschaftsministeriums soll Abiturienten helfen, das richtige Fach zu finden / Zwei Selbstversuche.

FREIBURG. Wer nicht gerne auswendig lernt, sollte um Jura einen großen Bogen machen. Und wer kein Blut sehen kann, nicht Arzt werden. Solch simplen Weisheiten bewahren viele Schüler davor, sich in ein Studium zu stürzen, das nicht zu ihnen passt.

Es geht aber auch professioneller: Einige Universitäten bieten Online-Tests an, mit denen geprüft werden kann, ob der gewünschte Studiengang wirklich geeignet ist. Die Tests sind meist gratis, verpflichten zu nichts und werden von den Universitäten selbst entwickelt und angeboten. An der Uni Freiburg gibt es diese Online Self Assessments mittlerweile für zwölf Studiengänge. Tests für sieben weitere sind in Arbeit. Vom Wintersemester 2011/12 an sind die Orientierungsverfahren Pflicht für alle Bewerber.

Auch das baden-württembergische Wissenschaftsministerium hat einen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ